Wahlprogramm von Bündnis 90/Die Grünen liest sich wie ein Horrorroman

Christoph Schwennicke, Geschäftsführer der Verwertungsgesellschaft Corint Media erklärt in einem Gast Beitrag Bei T-Online, warum Annalena Baerbock seiner Meinung nach nicht Kanzlerin wird. Zum Beitrag bitte hier klicken.

+++

Comeback der Atomkraft? „Der Rückhalt für den Ausstiegsbeschluss schwindet“

So titelt die WELT und bezieht sich dabei auf Umfragen zu dem Thema Atomausstieg.

“Im Auftrag des Pro-Atomkraftvereins Nuklearia e.V. und der Deutsche Arbeitgeberverband befragte Allensbach zwischen dem 1. und 13. Mai genau 1027 repräsentativ ausgewählte Deutsche in Face-to-Face-Interviews. Auf die „allgemeine“ Frage nach dem 2011 beschlossenen Atomausstieg bis 2022 antworteten 56 Prozent der Befragten, sie hielten diesen für „richtig“, 25 Prozent hielten ihn für „nicht richtig“.”

Weiterlesen hier.

+++

Die ZEIT hat eine sehr lange Reportage über das Thema Wasserstoff veröffentlicht. Stellenweise liest es sich allerdings wie eine Promotion für die beiden dort vorgestellten Unternehmen Sunfire und Proton Motor. Fragen nach dem Wirkungsgradverlust bei der Herstellung von Wasserstoff fehlen in dem Artikel. Stattdessen verweist er auf Skaleneffekte, also das Sinken der Herstellungspreise von Maschinen, wenn diese in Massen produziert werden. Zum Artikel geht es hier entlang.

+++

Man muss wissen, dass der YouTube Kanal Clixoom sein Geld mit Werbung und Merchandising verdient. Daher sind Videos mit der Headline

“ALLE Energieprobleme auf einen Schlag gelöst?! Großer Durchbruch bei der Kernfusion in den USA?!”

mit etwas Vorsicht zu genießen. Sie sind oft Clickbait, wollen also Besucher locken. Noch haariger wird es, wenn der Präsentator eines Wissenschaftskanal von Unmengen spricht, vermutlich meint er damit “viel”, ist sich aber der Bedeutung des Wortes “Un” nicht bewusst ist. Ein beliebter Fehler, er wird auch häufig mit Unkosten gemacht, die streng genommen Erlöse sind. Untiefen sind z. B. flache Stellen im Meer. Wie auch immer, das Video berichtet über den Stand der Fusionstechnik in den USA, die offenbar einen etwas anderen Weg als Europa gehen. Zum Video geht es hier lang.

+++

Achgut nimmt sich der technischen Neuerung von Strom aus tiefgekühlten Hühnchen an. Wir hatten einen Artikel über die merkwürdigen Aussagen der Grünen Kanzlerkandidaten Annalena Baerbock bei Maischberger ja ebenfalls in diesem Blog. Beim Strompreisvergleichsprotal Verivox findet man übrigens noch keine Stromtarife für Strom aus tiefgekühlten Hühnchen, Supermärkten oder Rechenzentren – komisch. Der Wiesenhof-Reaktor wartet also noch auf den Durchbruch. Vielleicht weiß Ex-Siemens Chef Joe Kaeser mehr über die neuartige Technik? Er spricht sich für die Kandidatin Baerbock in der WELT aus.

+++

Schwedens Pläne für Stahl, der mit Wasserstoff produziert wird, sind das Thema beim Manager Magazin.

“Der Stahlkonzern SSAB soll daraus die Zukunft schmieden. Bereits im August 2020 konnte Ministerpräsident Stefan Löfven (63) eine Pilotanlage für „fossilfreien Stahl“ einweihen.

Erste Proben davon dürften noch in diesem Jahr an Kunden gehen, 2026 die Produktion im industriellen Maßstab auf den Markt kommen und bis 2030 eine Kapazität von 2,7 Millionen Tonnen Eisenschwamm erreichen – Rohstoff für Stahlproduktion in Elektrolichtbogenöfen, klassische Hochöfen würden dann gar nicht mehr gebraucht. Ein Jahrzehnt später werde SSAB dann klimaneutral. „Wenn wir fertig sind, reduzieren wir die Emissionen unserer Kunden um 35 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr“, meint LKAB-Chef Jan Moström. „Das bringt dreimal so viel, wie alle Autos in Schweden stillzulegen.“”

+++

Deutschland am 02.06.2021 13:50 Uhr. Große Teile des Landes sind nicht von Wolken bedeckt, wie Ventusky uns zeigt.


(Abbildung: Screenshot Ventusky)

Interessanterweise erreicht die Stromerzeugung dennoch nur etwas weniger als 2/3 der möglichen Kapazität – trotz dieser eigentlich guten Bedingungen. Welche Bedingungen müssten für Werte größer als 90% wohl herrschen?

(Abbildung: Screenshot Electriciytmap.org)

+++

Axel Bojanowski ordnet für die Welt die Kipppunkte beim Grönlandeis etwas ein. In dem Artikel (Bezahlschranke) geht es um eine Arbeit, an der u. a. Niklas Boers vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung beteiligt war. Kipppunkte sind so etwas wie die Buzzwords in der Klimadebatte. Sie dürfen einfach nicht fehlen. Bojanowski zitiert Heinrich Miller, der die in der Studie genannten Kipppunkte keineswegs bestätigt. Miller arbeitet beim Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven. Er dürfte alles andere als ein Klimaleugner sein. Allerdings sieht auch er den Gletscherschwund dort mit Sorge. Weiterlesen hier.

+++

Leserpost:

Prof. Joachim Weimann hat eine Videoaussage zum Klima-Urteil des Bundesverfassungsgerichts auf seinem Kanal verfasst.

Aus seiner ökonomischen Sicht ist das Urteil sicher juristisch betrachtet korrekt, aber im Hinblick zu den sich daraus ableitenden Folgen ist es einfach katastrophal. Doch nicht nur ökonomisch, sondern auch ökologisch werden durch die jetzt verpflichtend zu treffenden Folgeentscheidungen nachteilige, unheilvolle und vernichtende Entwicklungen eingeleitet. Das dürfte vielerorts im Schatten der Corona-Angst noch nicht so wirklich angekommen sein. Vielleicht hilft auch ein Blick in das Wahlprogramm von Bündnis 90 Die Grünen.

Alles liest sich da wie ein Horrorroman. Eine Zukunftsbeschreibung für eine neue Welt. Hand auf’s Herz: Möchten wir wirklich so leben? Doch durch das gesprochene Urteil scheint alles nun Realität zu werden, wenn nicht noch ein Wunder geschieht.

+++

Termine:

16.06.2021 – 16.06.2021 | Online
Psychologische Faktoren von Protestverhalten im Umweltschutz
https://idw-online.de/de/event68899

10.06.2021 – 10.06.2021 | Freising
Ressource Holz & Forstlicher Unternehmertag – Trends in der Laubholzernte
https://idw-online.de/de/event68732

09.06.2021 – 11.06.2021 | digital
Dilemmata der Nachhaltigkeit
https://idw-online.de/de/event68862

Online-Veranstaltung der Fiedrich Naumann Stiftung: „Kampf dem Klimawandel