Grüne Inflation

Der Focus gibt Gazprom die Schuld an den deutschen Energiepreisen. Der Redakteur Michael Hochstätter spricht sogar davon, dass Gazprom deutsche Kunden verhöhnt. Gemeint sind damit Tweets von Gazprom, die auf die niedrigen Lagerbestände in Europa hinweisen. Laut dem Artikel träumen Grüne wie Ingrid Nestle davon, dass sich zukünftig Mieter und Vermieter die CO2 Kosten des Heizens teilen. Der Artikel zitiert auch Claudia Kemfert. Ganz bewusst nennt sie hier keine Zahlen, denn ansonsten wäre klar, dass selbst eine gesunkene EEG-Umlage kaum etwas bewirkt. Sie erwähnt auch besser nicht, dass die Umlage zukünftig steuerfinanziert wird. Das merkt dann der Verbraucher nicht mehr …

weiter lesenGrüne Inflation

Die Zukunft der deutschen Energiewende entscheidet sich in Bayern

„Schwache Winde verschlimmern die Stromknappheit in Europa“ So titelt Reuters in einer Analyse. Weniger Windertrag hätte demnach auch zu mehr Verbrennung von Gas und Kohle geführt, um damit Strom zu erzeugen. Der Artikel führt aus, dass die Windländer Dänemark, Vereinigtes Königreich und Deutschland in 2021 nur 14% ihrer Kapazität nutzen konnten, verglichen mit 20-26% die gewöhnlich erreicht werden. Wind bleibt eine schwer planbare Laune der Natur. Eine Lösung könnten Speicher sein. Allerdings geht es in dem Text leider kaum darum. Es wird lediglich von Preissignalen gesprochen, die solche Technologien lukrativ machen könnten. Ob sie wirtschaftlich umsetzbar oder überhaupt technisch möglich, …

weiter lesenDie Zukunft der deutschen Energiewende entscheidet sich in Bayern

Großes intaktes Korallenriff vor der Küste Tahitis entdeckt

Wird der Tonga Vulkanausbruch Auswirkungen auf das Klima haben? Wahrscheinlich eher nicht. Ein Artikel der FAZ beschreibt, was die Wissenschaft bis jetzt weiß über die möglichen Auswirkungen des jüngsten Ausbruchs. “Dafür war die Menge der freigesetzten schwefelhaltigen Gase zu gering, die sich in der Atmosphäre durch fotochemische Prozesse zu Schwefelsäure umwandeln. Die dabei entstehenden Tröpfchen wirken nahe der Erdoberfläche kühlend aus, indem sie einerseits einfallende Sonnenstrahlung zurück in den Weltraum streuen und andererseits die Infrarotstrahlung der Erde zurückhalten. Aus Satellitendaten wird die freigesetzte Menge an Schwefeldioxid derzeit auf 0,4 Millionen Tonnen geschätzt. „Diese Emission ist zu wenig, um einen nennenswerten …

weiter lesenGroßes intaktes Korallenriff vor der Küste Tahitis entdeckt

Der britisch-australische Bergbaukonzern Rio Tinto darf in Serbien offenbar kein Lithium mehr abbauen

Die Deutsche Welle interviewte im Dezember 2021 den Energie-Experten Professor Harald Schwarz (BTU Cottbus) zu einem möglichen Blackout in Deutschland. Aus dem Infotext des Videos: “Trinkwasser ist nicht mehr verfügbar, der Krankenhausbetrieb bricht zusammen, Menschen kommen nicht an ihr Geld – die verheerenden Folgen eines längeren und flächendeckenden Stromausfalls sind Stoff von Büchern und Filmen. Aber wie realistisch ist so ein Szenario? „Es war kurz vor der Angst“, sagt Energie-Experte Prof. Harald Schwarz über den letzten schweren Störfall im Januar 2021 in Europa – und erklärt, warum die Stromversorgung in Zukunft in Deutschland nicht unbedingt jederzeit gesichert ist.” Schwarz bei …

weiter lesenDer britisch-australische Bergbaukonzern Rio Tinto darf in Serbien offenbar kein Lithium mehr abbauen

Volker Quaschning: Kernenergie ist schlecht, weil sie konstant liefert!

Wer sich das Interview mit Professor Quaschning bei der Deutschen Welle zum Thema EU-Taxonomie von Kernenergie ansieht, der kann schon ins Staunen kommen. (Abbildung: Screenshot YouTube) Zunächst verortet Quaschning Norwegen in die EU, was schon einmal verblüffend ist. Als er nämlich gefragt wird, ob Deutschland in Sachen Nein zur Kernenergie in der EU! nicht sehr isoliert dasteht, führt er neben EU-Schwergewichten wie Österreich, Dänemark auch Norwegen an, die keine Kernenergie einsetzen. Das Land gehört aber eindeutig nicht zur EU. Sei es drum. Dass 13 von 27 Mitgliedstaaten Kernenergie nutzen, erwähnt er besser nicht. Auch nicht, dass einige Länder den Einstieg …

weiter lesenVolker Quaschning: Kernenergie ist schlecht, weil sie konstant liefert!

Das Kind nachts allein im Spielwarengeschäft

Wer hat als Kind nicht davon geträumt abends im Spielzeuggeschäft eingeschlossen zu werden und die ganze Nacht sich nach Herzens Lust auszutoben? Für Simone Peter, Lobbyistin der Windkraftindustrie, wird dieser Traum im übertragenen Sinne nun wahr. Eine neue Regierung wird ihrer Branche die Tür zum Spielzeugladen aufschließen oder soll man besser sagen die Türen zu den Tresoren mit dem Geld? In einem Interview bei Klimareporter zeigt Peter, dass Physik für Sie keine Rolle spielt, und gleichzeitig schielt sie ganz ungeniert nach noch viel mehr Subventionen. Sie nennt es nur halt Förderregime und das soll möglichst lange andauern, auch gern über …

weiter lesenDas Kind nachts allein im Spielwarengeschäft

Die Tragik einer Klimaschützerin

Die Natur schützen zu wollen ist etwas Gutes. Wenn dabei allerdings Blödsinn verbreitet wird, dann ist das schlecht. In diesem Fall besteht der Blödsinn aus ganz neuen Wortschöpfungen: Langzeittoten. Ute Bauer erfindet sie auf Twitter in Zusammenhang mit der Kernenergie und sie geizt nicht mit Zahlen. Mehrere Millionen Langzeittote habe es schon gegeben durch Unfälle in Kernkraftwerken. Sie selbst bezeichnet sich als Realo Grün, da mag man besser nicht wissen, wie Fundamentalo Grüne wohl ticken. Wer früher stirbt ist länger tot? Warum nehmen sich solche Menschen selber aus der Diskussion? +++ Es war heiß in Argentinien und das war natürlich …

weiter lesenDie Tragik einer Klimaschützerin

Elektroautos im Kältetest

Das Motormagazin Grip (RTL2) hat drei Elektroautos einem Wintertest unterzogen. Die Tester wollten wissen, wie es um die Reichweite von drei Kleinwagen im Winter bestellt ist. Getestet wurden ein VW e-Up, ein Renault Zoe Z.E. 40 und ein Hyundai IONIQ Elektro. Es ist ja eigentlich eine Binse, dass die Hersteller von Fahrzeugen beim Verbrauch gerne von Werten ausgehen, die unter optimalen Bedingungen ermittelt wurden. Das ist auch bei Verbrennern so. Kaum ein Fahrzeug wird im täglichen Betrieb auf den angegebenen Verbrauch kommen. Im Falle der Elektroautos in dem Test sind die Abweichungen allerdings gravierend. Obwohl Fahrer und Beifahrer ohne Heizung …

weiter lesenElektroautos im Kältetest

Tagesschau vermeldet Sensation: Stromtransport per Schiff!

Wer hätte das gedacht? Die Tagesschau berichtet über die Produktion von Grünem Wasserstoff in Australien. Ein Leverkusener Chemieunternehmen will zukünftig im sonnenbegünstigten Australien grünen Wasserstoff produzieren, der in den Werken in Asien, Nordamerika und Europa eingesetzt werden soll. Relativ unscheinbar wird vermerkt: “Der Wasserstoff soll danach mit Elektrolyse aus Wasser gewonnen werden. Der dafür benötigte Strom soll aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen und mit Spezialschiffen transportiert werden.” Liest bei der Tagesschau eigentlich irgendjemand noch einmal inhaltlich Korrektur? Ihm hätte auffallen müssen, dass dieser Absatz keinen Sinn ergibt. Der Strom für die Elektrolyse dürfte vor Ort hergestellt werden und hergestellter Wasserstoff (oder …

weiter lesenTagesschau vermeldet Sensation: Stromtransport per Schiff!

Waldbrand in Colorado – mitten im Winter

Wie Italien ohne Atomkraft auskommt Die Antwort darauf lautet einem Artikel bei n-tv: eher nicht so gut. “Unter den G7-Staaten, den sieben größten Industrienationen, ist Italien der einzige ohne eigene Atomkraftwerke. Bereits seit mehr als 30 Jahren produziert das Land keinen Atomstrom mehr. Das Abschalten der Reaktoren wurde 1987, anderthalb Jahre nach der Katastrophe von Tschernobyl, in einer Volksabstimmung beschlossen und bis 1990 umgesetzt. 2011 bestätigte ein weiteres Referendum das damalige Ergebnis. Seitdem besteht Italiens Energieversorgung aus einem Mix aus Erdgas, Erdöl, Wasserkraft und anderen Erneuerbaren Energien. Zu einem Blackout, den Atomkraftbefürworter in Deutschland seit Jahren als drohendes Szenario an …

weiter lesenWaldbrand in Colorado – mitten im Winter

Dena: Weiterhin steuerbare Kraftwerke notwendig

In einem Gastbeitrag auf En-Former.com, dem Energieblog von RWE, beschreiben Pascal Hader und Christoph Jugel von der dena die Rolle von Gas in einem klimaneutralen Deutschland. “Aktuell besteht die Energieversorgung in Deutschland zu knapp 60 Prozent aus fossilen gasförmigen und flüssigen Energieträgern. Erdgas spielt dabei eine bedeutende Rolle zur Wärmebereitstellung im Gebäudesektor (42 Prozent) sowie in der Industrie (38 Prozent für energetische, prozessuale und stoffliche Nutzung). Darüber hinaus wird es für die Stromerzeugung (13 Prozent) und die Fernwärmebereitstellung (7 Prozent) verwendet. Die Transformation zur Klimaneutralität zeigt aber in Übereinstimmung aller Studien, dass der Anteil von Strom am Endenergieverbrauch deutlich ansteigen …

weiter lesenDena: Weiterhin steuerbare Kraftwerke notwendig

Die Ökonomisierung der Landschaft

Universität Innsbruck: Unter­gang der Liangzhu-Hoch­kultur durch Klima­ver­änderung ver­ur­sacht Die Ausgrabungsstätte Liangzhu in Ost-China gilt als eines der bedeutsamsten Zeugnisse der chinesischen Hochkultur. Vor mehr als 5000 Jahren verfügte die Stadt bereits über eine komplexe Wasserversorgung. Massive Überschwemmungen ausgelöst durch anomal intensive Monsunregen verursachten den Kollaps, wie ein Team mit Beteiligung des Geologen Christoph Spötl in Science Advances zeigt. Im Jangtse-Delta, etwa 160 Kilometer südwestlich von Shanghai, liegen die archäologischen Ruinen von Liangzhu-Stadt – „Chinas Venedig der Steinzeit“. Dort blühte vor ca. 5300 Jahren eine hochtechnisierte Kultur auf, die als eines der frühesten Zeugnisse monumentaler Wasserkultur gilt. Die ältesten Nachweise für …

weiter lesenDie Ökonomisierung der Landschaft