WELT bemängelt politisch motivierte Klimakommunikation: „Die Öffentlichkeit erfährt wenig über die gravierenden Wissenslücken der Klimaforschung“

Selten genug wird in den Medien ausgewogen über den Klimawandel berichtet. Am 3. Juli 2020 war es aber zum Glück wieder einmal so weit, als Axel Bojanowski in der WELT klug analysierend die mediale Klimadebatte und einen ihrer bedeutendsten Protagonisten kritisch unter die Lupe nimmt. Zwar befindet sich der Artikel hinter einer Paywall, aber es lohnt sich wirklich jede einzelne Zeile (hier könnte sich auch das kostenlose Probeabo der WELT lohnen): Politisierung von Wissenschaft: Was Klimaforscher verschweigen Politisch motivierte Kommunikation hat den Klimadiskurs vergiftet. Eine aktuelle Debatte offenbart ein Glaubwürdigkeitsproblem führender Wissenschaftler. Unsicherheiten bei Prognosen lassen manche unter den Tisch …

weiter lesenWELT bemängelt politisch motivierte Klimakommunikation: „Die Öffentlichkeit erfährt wenig über die gravierenden Wissenslücken der Klimaforschung“

Fritz Vahrenholts monatliche Sonnenkolumne

Pro. Dr. Fritz Vahrenholt

Hier schreibt Fritz Vahrenholt seine monatliche Kolumne. In allgemeinverständlicher Form berichtet er über neue Entwicklungen aus den Klimawissenschaften – und natürlich von unserer lieben Sonne. 3.7.2020 Sehr geehrte Damen und Herren, Die globale Mitteltemperatur der satelittengestützten Messungen ging im Juni um etwa 0,1 Grad Celsius zurück. Die Abweichung vom 30-jährigen Mittel (1981 bis 2010) betrug 0,43 Grad Celsius. Die El-Nino Erwärmung, die die globalen Temperaturen seit Ende letzten Jahres beeinflusste, ist nun endgültig vorbei. Das Mittel des Temperaturanstiegs seit 1981 blieb mit 0,14 Grad Celsius pro Jahrzehnt unverändert. Die Sonnenfleckenzahl zeigt mit 5,8, dass das solare Minimum wohl hinter uns liegt. Was …

weiter lesenFritz Vahrenholts monatliche Sonnenkolumne

Dialogverweigerung: Der ehemalige deutsche UNO-Beamte Franz Baumann hält es für Zeitverschwendung, „Klimawandel-Leugnern“ zu antworten

Über den möglichen Umbau des Kohlekraftwerks in Wilhelmshaven haben wir in diesem Blog bereits berichtet. Der Weserkurier griff die Geschichte auf und zitiert dabei auch Frau Professor Claudia Kemfert. „Biomasse statt Kohle zu nutzen, ist ein guter Ansatz“, sagt Claudia Kemfert, die am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung die Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt leitet. Ihr geht das Vorhaben aber gar nicht schnell genug. Die Kraftwerke in Wilhelmshaven sollten der Ökonomin zufolge so schnell wie möglich vom Netz, ersetzt oder ganz runtergefahren werden. „Der Kohleausstieg in Wilhelmshaven ist überfällig“, findet Kemfert. Findet jetzt auch in Deutschland ein Umdeuten der Verbrennung von …

weiter lesenDialogverweigerung: Der ehemalige deutsche UNO-Beamte Franz Baumann hält es für Zeitverschwendung, „Klimawandel-Leugnern“ zu antworten

Columbia University: Ein Drittel der globalen Erwärmung 1955-2005 geht auf ozonzersetzende Substanzen zurück

Bei den Temperaturstatistiken der letzten 100 Jahre ist es wie beim Boxen: Es gibt verschiedene „Weltverbände“ die alle etwas unterschiedlich zählen. Insofern kann es auch verschiedene Box- bzw. Temperaturweltmeister geben. Willis Eschenbach hat die verschiedenen globalen Temperaturreihen auf WUWT miteinander verglichen: Die satellitengestützte Datenreihe von UAH zeigt über die vergangenen 40 Jahre die geringste Erwärmung, GISS die stärkste. Zum Kontext: Das GISS-Institut wird von einem bekennenden Klimaaktivisten geleitet, die UAH-Reihe stammt von der University of Alabama, an der klimarealistische Wissenschaftler tätig sind. Der Ermessenspielraum ist wie bei den Boxkampfrichtern groß, so dass stets eine subjektive Komponente enthalten ist. Weshalb stiegen …

weiter lesenColumbia University: Ein Drittel der globalen Erwärmung 1955-2005 geht auf ozonzersetzende Substanzen zurück

Kalte Sonne Blog: Spenden willkommen

Liebe Leser. Die Klimadebatte wird immer hitziger. Umso wichtiger werden verlässliche Informationen und solide Analysen. Genau die finden Sie hier im Kalte-Sonne-Blog. Unser Ziel ist es, wieder mehr Rationalität in die Debatte zu bringen. Solides Fachwissen und wissenschaftliche Argumente sollten wichtiger sein als faktenarme emotionsgeladene Klimaalarmkampagnen. Unsere Blogartikel erhellen Themen, die Sie in vielen Medien nicht finden werden. Kritik scheint unerwünscht, die Debattenkultur verloren gegangen zu sein. Wir haben viele Ideen, wie wir die Klimadiskussion wieder in Gang bringen könnten. Neben unseren Blogartikeln wollen wir auch mit anderen medialen Formen experimentieren: Webinare, Podcasts, Youtube-Clips, soziale Medien. Dazu brauchen wir Ihre …

weiter lesenKalte Sonne Blog: Spenden willkommen

Unter falscher Flagge

Unter falscher Flagge: Windstärken, unter diesem Titel ist eine kommerziell agierende „Tochter“ von Greenpeace (Greenpeace Energy) angetreten, eine Kampagne für Windkraft loszutreten. Das Unternehmen setzt 120 Millionen Euro im Jahr um. Greenpeace selber hält nur 5 Anteile an der Genossenschaft. Die Verwendung des Namens Greenpeace liest sich wie eine Markennutzung. Wir berichteten im Februar 2020. Seinerzeit wurde die Aktion, die eigentlich Ende Januar 2020 enden sollte, verlängert. Am 14.02.2020 wurden 5.424 Stimmen von Befürwortern gesammelt. Nun, Ende April waren 7.400 Stimmen erreicht, das ursprüngliche Ziel von 100.000 Stimmen wurde deutlich verfehlt. Praktisch kamen in 10 Wochen 2.000 Stimmen dazu. Diese …

weiter lesenUnter falscher Flagge

Norwegen verschärft Auflagen für die Errichtung von Windkraftanlagen

Kein Glück mit dem Wetter hatten die Aktivisten von Extinction Rebellion (XR) kürzlich in Paris. Gerade mal 20 Grad zeigt das Thermometer an, als sich mehrere Mitglieder der Klimasekte an ein Gitter vor dem Wirtschaftsministerium ketteten. Wer konnte schon den Wetterumschwung zu kühlerem Wetter vorhersehen wenn doch die Erde gerade verbrennt? Anschließend wurden die XR Demonstranten von anderen Aktivisten mit roter Farbe begossen. Rote Farbe muss nämlich immer dabei sein, nur wenn es nach Blut aussieht, dann war die Aktion gut. Wer jemals nass im Wind bei relativ niedrigen Temperaturen stand, der weiß, wie unangenehm das sein kann. Auf den …

weiter lesenNorwegen verschärft Auflagen für die Errichtung von Windkraftanlagen

Solarstrom darf in Katar nur 1,5 Cent pro Kilowattstunde kosten

Im SWR Wissen Podcast geht es in einer aktuellen Folge um das Thema Wasserstoff und die Rolle als Klimaretter. Dabei kommen verschiedene Stimmen zu Wort, und die verschiedenen Arten von Wasserstoff bzw. seiner Gewinnung werden erläutert: grüner, grauer und blauer Wasserstoff. Unter anderem äußert sich der Geschäftsführer der Firma Sunfire aus Dresden. Sunfire stellt Technik zur Gewinnung von Wasserstoff her. Erstaunlicherweise ist das EEG einer der Gründe, warum eine Anlage bei Sunfire nicht mehr läuft. Bei den Strompreisen bedingt durch die zahlreichen Zuschläge war eine Produktion nicht mehr rentabel. Auch der Grüne Oliver Krischer kommt zu Wort, der vor Wasserstoff …

weiter lesenSolarstrom darf in Katar nur 1,5 Cent pro Kilowattstunde kosten

Neue Publikation der Ludwig-Erhard-Stiftung: Wohlstand für Alle – Klimaschutz und Marktwirtschaft

Die Ludwig-Erhard-Stiftung gab am 17. Juni 2020 ein 100-seitiges Heft zum Klimaschutz heraus. Auf ihrer Webseite erläutert die Stiftung die Publikation wie folgt: Wohlstand für Alle – Klimaschutz und Marktwirtschaft Für manche stellen Klimaschutz und Marktwirtschaft unversöhnliche Ziele dar; andere argumentieren, dass die Ziele der Umwelt- und Klimaschutzpolitik am besten in einer marktwirtschaftlichen Ordnung erreichbar sind. Die Ludwig-Erhard-Stiftung veröffentlicht hierzu ein weiteres Heft aus ihrer Reihe „Wohlstand für Alle“. Klimaschutz und Marktwirtschaft – ein spannungsreiches Themenfeld, das die Gesellschaft auch nach Überwindung der Corona-Pandemie und deren Verwerfungen begleiten und fordern wird. Dies gilt umso mehr, da zahlreiche klimapolitische Argumente und …

weiter lesenNeue Publikation der Ludwig-Erhard-Stiftung: Wohlstand für Alle – Klimaschutz und Marktwirtschaft

Kein Ende der Subventionen in Sicht: Wann stehen die Erneuerbaren Energien endlich auf eigenen Beinen?

Im Film „Der Herr der Ringe“ spielen Bäume eine ganz besondere Rolle. Sie helfen den Helden in dem Film bei der entscheidenden Schlacht um Isengart. Auch jenseits von Fantasy sind Bäume wichtig, wie eine neue Studie zur Bedeutung von großen, sprich dicken Bäumen zeigt. Diese haben eine enorme Auswirkung auf die Bindung von CO2. Weitergedacht erscheint der „Holzschnitzelweg“ der USA im Namen des Umweltschutzes vor diesem Hintergrund noch absurder. Über die eindrucksvolle US Dokumentation Burned, die diese Entwicklung beschreibt, haben wir hier bereits berichtet. +++ Die Grünen geben sich ein neues Grundsatzprogramm. Es sieht unter anderem eine 100%ige Erzeugung von …

weiter lesenKein Ende der Subventionen in Sicht: Wann stehen die Erneuerbaren Energien endlich auf eigenen Beinen?

Kanzlerin Merkel fordert Gespräche zwischen Vertretern unterschiedlicher Meinungen in der Klimadebatte

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hielt beim 50. Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums am 23. Januar 2020 in Davos eine Rede, in der es auch einen Abschnitt zum Klimawandel gibt. Darin heißt es: Wie versöhnt man diejenigen, die an den Klimawandel einfach nicht glauben wollen und die so tun, als wäre das eine Glaubensfrage? Für mich aber ist das eine klassische Frage einer angesichts wissenschaftlicher Daten völlig klaren Evidenz. Aber da wir in einer Zeit leben, in der Fakten mit Emotionen konkurrieren, kann man immer versuchen, durch Emotionen eine Antifaktizität zu schaffen, die dann genauso wichtig ist. Das heißt also, wir müssen …

weiter lesenKanzlerin Merkel fordert Gespräche zwischen Vertretern unterschiedlicher Meinungen in der Klimadebatte

Ehemalige Sprecherin von Extinction Rebellion ist jetzt Lobbyistin für Kernenergie

Erinnert sich noch jemand an die Extinction Rebellion (XR) Aktivistin Zion Light? Die junge Dame trat als Sprecherin der Klimasekte in der BBC auf und wurde ob ihrer schieren Ahnungslosigkeit vom Moderator Andrew Neil derbe gegrillt. Wir berichteten von dem bizarren TV-Auftritt bei dem sie nicht mal Basiswissen demonstrierte. Wer sich das Interview noch einmal ansieht, der fragt sich, ob die Aktivistin tatsächlich einen Master in Kommunikation hat. Den hat sie aber offensichtlich. Nun aber eine dramatische Wendung im Leben der Aktivistin. Sie hat den Job als Sprecherin bei XR geschmissen und wird fortan für die Kernenergie lobbyieren. Im Radiointerview …

weiter lesenEhemalige Sprecherin von Extinction Rebellion ist jetzt Lobbyistin für Kernenergie

Genießen Sie den Sommer!

Der 46 Tage Trend des ECMWF prognostiziert bis Anfang August keine nennenswerten Abweichungen von der durchschnittlichen Temperatur für Deutschland. Eine Ausnahme ist die Kalenderwoche 30, sie ist wärmer als der Durchschnitt. Begünstigt bis August könnte die deutsche Ostseeküste sein, dort liegt die Prognose etwas über dem Durchschnitt. Glücklich ist der, der hier noch ein Quartier gefunden hat.  Bitte immer bedenken: Durchschnittlich heißt, dass es im Juli in Deutschland warm ist, denn es ist Sommer, der ja offenbar für einige gleichbedeutend mit einer Katastrophe ist. Die durchschnittlichen Werte sind für den Norden von Deutschland ca. 17 Grad und für den Süden …

weiter lesenGenießen Sie den Sommer!

Die Sonne im Mai 2020 und der Mythos von der zunehmenden Trockenheit

Von Frank Bosse Unser Stern war im Mai weiterhin im Minimum zwischen den Zyklen 24 und dem anstehenden Zyklus 25. Die festgestellte SSN (für SunSpotNumber) betrug ganze 0,2. Nur an zwei Tagen (am ersten und letzten im Monat) fand sich etwas winziges, jedoch zählbares auf der ansonsten blanken sichtbaren Sonnenoberfläche. Der gesamte bisherige SC (für SolarCycle) im Überblick: Abb. 1: Der SC 24 (rot) im Vergleich zu einem mittleren Zyklus (blau), der gebildet wird durch den jeweiligen monatlichen Mittelwert der SC 1-23, und der seit einigen Jahren recht ähnlich verlaufende SC5, der 1810 endete. Die bereits 31 Monate andauernde sehr …

weiter lesenDie Sonne im Mai 2020 und der Mythos von der zunehmenden Trockenheit

Hat die Klimabewegung ein Rassismusproblem?

Die Klimabewegung hat ein Rassismus-Problem, das meint jedenfalls die farbige Aktivistin Tonny Nowshin bei Klimareporter.de. +++ Etwas ratlos macht ein neuer Tweet von Greta Thunberg. Nein, den gesamten Podcast haben wir uns nicht gegeben, bereits die Zeilen aus dem Tweet verwirren dennoch. Was könnte die junge Klimaaktivistin damit gemeint haben, dass die „Klima- und ökologische Krise“ nicht mit den heutigen politischen und wirtschaftlichen System gelöst werden kann? Ob sie den Sozialismus und Planwirtschaft meint? Die Zeit von 1945 – 1989 war in Sachen Umweltschutz im real existierenden Sozialismus in Europa oder anderen Ländern mit Sicherheit keine Glanzleistung. Möglicherweise ist auch …

weiter lesenHat die Klimabewegung ein Rassismusproblem?