Wie Deutschland durch den Winter kommen könnte

Der Deutsche Wetterdienst hat bereits ein Fazit für den September 2022 gezogen: Niederschlagsreichster September seit 2001 bringt endlich Dürre-Erleichterung […] Das Temperaturmittel lag im September 2022 mit 13,4 Grad Celsius (°C) um 0,1 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Im Vergleich zur aktuellen und wärmeren Vergleichsperiode 1991 bis 2020 lag die negative Abweichung bei 0,4 Grad. Trotz des Dauerfehlers mit der falschen Referenzperiode, ist das eine interessante Aussage. Der September war vier Zehntel Grad zu kalt! In der Temperaturkurve (mit einem 15-Jahrestiefpass) sieht das so aus: Das geglättete September-Temperaturniveau liegt heute lediglich 0,15°C höher als …

weiter lesenWie Deutschland durch den Winter kommen könnte

Das Glas, halbvoll oder halbleer?

Es ist immer die Sichtweise, die sehr unterschiedlich sein kann. Für den einen ist das Glas halbleer, für den anderen halbvoll. So ähnlich kann man es sehen, wenn man die Bilanz September 2022 zum arktischen Meereis vom Alfred-Wegener-Institut lesen. Wo mag wohl die Platzierung auf einer Positivliste liegen? “Am 16. September erreichte das Meereis in der Arktis mit etwa 4,79 Millionen Quadratkilometern sein bisheriges jährliches Minimum und liegt damit auf Platz zwölf der Negativliste der mittleren Ausdehnung. Im Vergleich zu den letzten 15 Jahren ist das Meereis in 2022 zwar nicht überdurchschnittlich geschmolzen, setzt aber den Negativtrend seit 1979 fort. …

weiter lesenDas Glas, halbvoll oder halbleer?

DIW Dreamteam geplatzt

Lange hielt sich das Gerücht, dass die Nachhaltigkeitsforscherin Maja Göpel zum Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung wechseln könnte. Die politische Ausrichtung beider Parteien schienen deckungsgleich. Aber, es kommt wohl doch anders, denn oh Wunder, die Abteilungsleiter beim DIW haben sich gegen Göpel ausgesprochen. In der Süddeutschen Zeitung gibt Göpel jetzt ihre Pläne bekannt. Dort wird auch das Platzen des Deals beschrieben. “Beim DIW sahen manche Mitarbeiter Göpels Ankunft wenig freudig. Das Institut hat bereits eine Einheit „Zukunftssicherung und Nachhaltigkeit“, in der Karsten Neuhoff die Klimapolitik verantwortet und mit Claudia Kemfert die vielleicht bekannteste Energieökonomin des Landes eine eigene Abteilung leitet. Es …

weiter lesenDIW Dreamteam geplatzt

“Ohne Gaspreis-Deckel wird unsere Wirtschaft diese Klimapolitik nicht überleben”

Das meint der Ökonom Daniel Stelter in einem Kommentar im Focus. “Was sollte die Politik also tun? Zum einen sollte sich die Regierung endlich an die Arbeit machen, dass Angebot an Energie in der Zukunft glaubhaft zu erhöhen. Kohlekraftwerke rasch in die Lage versetzen, ans Netz zu gehen, statt sie wie heute mit Auflagen daran zu hindern. Atomkraftwerke für einen längeren Zeitraum am Netz lassen. Dies bedeutet nicht für ein paar Monate, sondern für einen Zeitraum von mindestens fünf, besser zehn Jahren. Zugleich sollten alle noch nicht zurückgebauten Kraftwerke wieder in Betrieb genommen werden. Fracking in Deutschland umgehend genehmigen und …

weiter lesen“Ohne Gaspreis-Deckel wird unsere Wirtschaft diese Klimapolitik nicht überleben”

Fritz Vahrenholt: Null Energie – und dann alle pleite oder arbeitslos?

Fritz Vahrenholt bei Tichy: Tichys Einblick Talk: Null Energie – und dann alle pleite oder arbeitslos? Energiepreise erdrücken die Bevölkerung in Deutschland. Mehr als 6 Millionen Arbeitsplätze sind bedroht, sagt Fritz Vahrenholt. Und das ist nur die erste Runde Industriebetriebe, die zumacht. Doch warum unternimmt die Politik nichts dagegen? Antje Hermenau warnt: In Ostdeutschland formiert sich ein Massenaufstand. +++ Geomar: Mit Gesteinsmehl gegen den Klimawandel Wie kann Kohlendioxid (CO2) aus der Atmosphäre entfernt und sicher und dauerhaft im Ozean gespeichert werden? Dieser Frage gehen Wissenschaftler*innen aus sieben Nationen unter Leitung des GEOMAR in einem Experiment im Raunefjord bei Bergen, Norwegen …

weiter lesenFritz Vahrenholt: Null Energie – und dann alle pleite oder arbeitslos?

Breaking News: CO2 erwärmt das Klima wohl weniger stark als lange angenommen, sagt neue Studie. Klimaschau-Sondersendung

Eine neue Studie von Nicholas Lewis im Fachblatt „Climate Dynamics“ stellt die Klimawelt auf den Kopf. Eine Klimaschau-Sondersendung zur gerade erschienenen Publikation erläutert den fachlichen Hintergrund und die wichtigsten Ergebnisse der Untersuchung. Laut den neuen Erkenntnissen wirkt das CO2 offenbar weniger stark erwärmend als lange befürchtet. Dies könnte weitreichende Folgen für die Klimawissenschaften und darauf aufbauende politische Entscheidungen haben.

#nochnöcherkemfert

Unter diesem Hashtag veröffentlicht der Spiegel in Person von Alexander Neubacher einen Artikel über die Fehlprognosen des Medienstars Claudia Kemfert. Es hat lange gedauert, bis ein Medium auf die Idee kam, sich die Aussagen von Claudia Kemfert im Laufe der Zeit etwas genauer anzusehen. Ob die Dampfplauderei von Claudia Kemfert dann doch des Guten zu viel war? Wer den Bezahlartikel im Spiegel nicht lesen kann oder möchte, der kann Alexander Neubacher auf Twitter folgen und bekommt eine Art “Best of” der Kemfert Statements. Wir haben uns hier schon einige Male über die Aussagen von Claudia Kemfert gewundert. Ob es nun …

weiter lesen#nochnöcherkemfert

Grönlands Massenbilanz 2021/22

Der Herbst beginnt. Zeit für die grönländische Massenbilanz. Wir haben die Graphik der akkumulierten Oberflächenmassenbilanz des Polarportals digitalisiert und sind auf einen Wert von 467 Gt gekommen. Das sind 100 Gt oder 27% über dem Mittelwert 1981…2010! Zusammen mit dem Abschmelzen von Eisbergen (den Wert des Vorjahres vorausgesetzt, der schon 10% mehr war als der von 2020 ) ergibt das etwa die untenstehende Darstellung, die bis zum Report 2020 in der Veröffentlichung enhalten war. In 2021 hat man wohl aus Gründen darauf verzichtet, vielleicht war der Sprung durch das Kalben von Eisbergen schwer zu erklären? Die Gesamtmassenbilanz ist sehr wahrscheinlich …

weiter lesenGrönlands Massenbilanz 2021/22

Die Europäische Energiepolitik schafft Jobs – in den USA

Was einmal geht, das kommt nicht wieder. Während die Energie-Preise in Europa durch die Decke gehen, bleiben sie in den USA moderat. Das wird gravierende Folgen für Industrien haben, die energie-intensiv sind. Das Wallstreet-Journal (Bezahlartikel) reibt sich schon mal die Hände für die US-Wirtschaft. Die profitiert gerade doppelt, hohe Preise bei den LNG-Exporten und zukünftig neue Jobs. Win/Win – Loose. Zu den Loosern in Deutschland gehört ArcelorMittal. Die drehen gerade den ersten Hochofen runter. Auch hier profitieren die USA. Die FAZ berichtet: “Arcelor-Mittal, der größte Stahlproduzent der Welt, fährt wegen der hohen Energiepreise in Deutschland Ende September zwei Produktionsanlagen herunter. …

weiter lesenDie Europäische Energiepolitik schafft Jobs – in den USA

Verdammte Hacke, warum habt ihr keine Panik?

Man kann nicht behaupten, dass es gerade langweilig ist in Sachen Energie. Der Bund kauft nun Uniper, das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Offenbar knirscht es zudem zwischen Finanzminister Lindner und Wirtschaftsminister Habeck. “Im Sachen Gasumlage kommt nun der nächste Schmetterball von Lindner: Nein, sagt der Finanzminister, diese müsse man nicht erneut einer rechtlichen Beurteilung durch sein Haus unterziehen. „Es gibt keine weitere Prüfung, sie ist abgeschlossen“, sagt Lindner. Eben diese finanzverfassungsrechtliche Prüfung hatte Habeck zuvor ins Spiel gebracht. Denn die Verstaatlichung von Uniper ändere die Lage fundamental. Die Umlage sei geschaffen worden, um Energieunternehmen vor dem Bankrott zu bewahren. Übernehme …

weiter lesenVerdammte Hacke, warum habt ihr keine Panik?

Katzen töten jedes Jahr 200 Millionen Sing- und Gartenvögel in Deutschland!?

In Deutschland werden nahezu alle Sing- und Gartenvögel durch Katzen getötet, vielleicht sogar mehr als die Bestände. Das klingt beängstigend, denn so viele Vögel gibt es in Deutschland vermutlich nicht. Auf die Zahl von 200 Millionen kommt der Bayrische Rundfunk, da sehen doch die geschätzten 100.000 durch Windkraft getöteten Vögel geradezu mickerig. Das war vermutlich auch der Sinn der Kachel, der BR24 produziert hat.Ist das schon eine Auswirkung der politischen Präferenz von Volontären im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk? Oder werden solche Kacheln von Praktikanten erstellt? (Abbildung: Screenshot Twitter) Der Sender hat diese Fake-Meldung mittlerweile wieder offline genommen. +++ Eine spannende Abhandlung zum …

weiter lesenKatzen töten jedes Jahr 200 Millionen Sing- und Gartenvögel in Deutschland!?

Die feuchten Schrumpf-Träume der taz

Ulrike Herrmann von der taz sehnt sich das Ende des Kapitalismus herbei. In einem Essay in der taz legt sie dar, warum der Kapitalismus etwas Schlechtes ist, was dringend abgeschafft gehört. “Bisher setzen die Regierungen darauf, dass sie Wirtschaft und Klimaschutz irgendwie versöhnen könnten. Die große Hoffnung ist, dass sich die gesamte Wirtschaft auf Ökostrom umstellen ließe – ob Verkehr, Industrie oder Heizung. „Grünes Wachstum“ ist jedoch eine Illusion, denn der Ökostrom wird nicht reichen. Diese Aussage mag zunächst überraschen, schließlich schickt die Sonne 5.000-mal mehr Energie zur Erde, als die acht Milliarden Menschen benötigen würden, wenn sie alle den …

weiter lesenDie feuchten Schrumpf-Träume der taz

Der Fernseher, der Energie erzeugt

Es hätte so schön sein können. Ein TV-Gerät, dass keinen Strom verbraucht, sondern sogar Strom erzeugt. Bei der Tagesschau hat offenbar niemand die Meldung überprüft, sie wurde tatsächlich so publiziert, aber mittlerweile zurückgezogen. Immerhin. (Abbildung: Screenshot Twitter) Noch besser war die Deutsche Welle. Sie machte Rassismus für das Scheitern des Wunder-TVs verantwortlich, der übrigens auch kaum Rohstoffe benötigen sollte. (Abbildung: Screenshot Twitter) Jetzt wird vielleicht auch klar, warum Spammer aus Nigeria es so einfach haben an treudoofe Bürger in Deutschland zu kommen. Wer so etwas glaubt, der glaubt vielleicht auch einem Prinzen, der Millionen zu verschenken hat und überweist erstmal …

weiter lesenDer Fernseher, der Energie erzeugt

Wenn der PKW plötzlich 32 Liter verbraucht

Das Problem werden einige vielleicht kennen. Plötzlich verbraucht der PKW 32 Liter Treibstoff auf 100 km und wir reden hier nicht von US-Autos mit 8 Liter Hubraum, sondern von deutschen Mittelklasseautos. Der Grund für dieses Phänomen wird von der Wissenschaftsendung Quarks auf Twitter schlüssig erklärt. Es liegt an der doppelten Geschwindigkeit, die man fährt. Ja, ganz genauso wird es dort erklärt und wer sich jetzt verwundert die Augen reibt über so viel Quark bzw. Quatsch, dem liefern wir hier den Beweis: Das Fatale an solchen Äußerungen ist die Reichweite, die Quarks hat. Es wird genügend Leser geben, die diesen Blödsinn …

weiter lesenWenn der PKW plötzlich 32 Liter verbraucht