Robert Habeck mit Oskar reifer Schauspielleistung

Als Minister hat Robert Habeck sehr schnell verinnerlicht, wie man seine Anhängerschaft bei Laune hält. Dazu gehört auch Schauspielerei. In Brüssel verkündete er nun laut Welt, sein Nein zur Atomkraft in Zuge der EU-Taxonomie. Dabei ist längst klar, dass sich Deutschland enthalten dürfte bei der Abstimmung. Denn würde Frankreich, das stark auf Kernenergie setzt, das so arg benötigte Gas der Deutschen ähnlich vehement bekämpfen, könnte Deutschland erhebliche Probleme bekommen.

Gaskraftwerke sollen die stark schwankenden Grünen Stromquellen irgendwie ausgleichen. Sehr viele Alternativen hat Deutschland auch nicht mehr, weil aus Kernenergie und Kohlekraftwerken ausgestiegen werden soll. Die Franzosen wissen das und können quasi fordern was sie möchten. Das Schauspiel geht also munter weiter, das Ende steht längst fest im Drehbuch. Die Frage ist nur, ob es ein Drama ist oder eine Schmierenkomödie.

+++

Zum Grünen Schauspiel gehört auch das Attackieren von Studien, die nicht ins eigene Weltbild passen. Aktuelles Beispiel der Green Deal, der nicht nur Energie, sondern auch Landwirtschaft umfasst. Topagrar berichtete über Sarah Wiener, österreichische EU-Abgeordnete, die sich aufregt über zwei Studien, weil sie ihr nicht passen.

“Die Studie des US Department of Agriculture hatte im letzten Herbst festgestellt, dass die Umsetzung der EU Green Deal Ziele den landwirtschaftlichen Ertrag in der EU bis 2030 um 7 % reduzieren würde.

Ähnliches stellt die Studie der Wageningen University & Research fest. Auch sie bescheinigt den Nachhaltigkeits- und Klimaschutzziele der Europäischen Kommission eine schlechte Note. Beide Untersuchungen kommen zu dem Schluss, dass die landwirtschaftliche Produktion der EU einbrechen und Lebensmittelimporte aus Drittstaaten bedeutsam ansteigen werden, sollten die Ziele umgesetzt werden – siehe Linkliste unten auf dieser Seite.”

+++

Die Strahlen-Motte, die Uran-Kröte und der Plutonium-Molch sollten geschützt werden. Das findet jedenfalls der Comedian Olaf Schubert. Sie kennen diese Tierchen nicht? Dann lernen Sie sie kennen. Schubert unterhält sich mit den Kollegen Thorsten Sträter und Johann König über Kernenergie. Das Video lehrt noch viel mehr. Wussten Sie, dass Elektroautos mit Atomstrom betankt besser links abbiegen können? Man lernt täglich dazu, so auch in diesem nicht ganz ernst gemeinten Video.

(Abbildung: Screenshot YouTube)

+++

Es kommt Bewegung in die Taxonomie. Die Tschechen möchten nämlich nach einem Bericht bei Reuters die zeitlichen Befristungen bei der Privilegierung Kernenergie abschaffen.

“The Czech Republic is pushing for the European Union to scrap proposed deadlines for investment in nuclear energy, a Czech newspaper reported on Friday, as the EU tries to come up with a plan to transition to fully renewable energy.”

““The Czech Republic requests to leave out the statutes which suggest a transitory nature of nuclear energy, namely the 2045 deadline for new plants operating permits, and 2040 for the existing plants,“ the Czech government’s response read, according to the Hospodarske Noviny daily newspaper.”

+++

Was mag im Kopf von Claudia Kemfert so vor sich gehen, wenn sie solche Tweets absetzt?

(Abbildung: Screenshot Twitter)

Gas ist schlecht, wir brauchen eine Gasreserve, um dann Gas zu sparen. Alle, die gegen aufstehen sind, sollen aufstehen.

+++

Ein eigenes Haus, idealerweise eines, welches wenig Energie benötigt, davon träumen viele.
So ein Vorhaben ist teuer und weil es teuer ist, Energie sparen aber das Gebot der Stunde, hat der Staat mit Förderung ausgeholfen. Bis jetzt. Wenn nun ausgerechnet ein Grüner Minister die Förderung von sogenannten KfW 55, also energie-effiziente Häuser einstellt, erstaunt dann doch etwas. Vor allem von jetzt auf gleich. Die Süddeutsche Zeitung berichtete:

“Die Überraschung ist Robert Habeck und seinen Leuten gelungen: Am Montagmorgen verkündete das Wirtschafts- und Klimaschutzministerium, dass sämtliche Förderprogramme der staatlichen KfW-Bank für klimafreundliches Bauen und energieeffizientes Sanieren eingestellt werden – von sofort an und bis auf Weiteres. Zur Begründung hieß es, die vom Bund für die Förderung bereitgestellten Mittel seien ausgeschöpft, vor allem wegen des großen Andrangs auf das Neubau-Programm für das sogenannte Effizienzhaus 55. Anträge dafür hätten eigentlich noch bis Ende dieses Monats gestellt werden können.

Nun wird dieses Programm sofort und endgültig beendet. Wie es mit der Förderung für das deutlich anspruchsvollere Effizienzhaus 40 weitergeht, solle „vor dem Hintergrund der zur Verfügung stehenden Mittel im Energie- und Klimafonds und der Mittelbedarfe anderer Programme in der Bundesregierung zügig entschieden“ werden, hieß es. Die Förderung für Sanierungen sei vorerst ebenfalls gestoppt, solle aber wieder anlaufen, sobald das nötige Geld aus dem Haushalt bereitgestellt ist.”

+++

Die Diskussion um die Kernenergie ist in vollem Gange, seit den EU-Taxonomie Vorschlägen sowieso. Da wird sich Susanne Götze von Spiegel gedacht haben, wie wäre es mit einem Interview, idealerweise einem Wissenschaftler, der noch einmal erklärt, wie schlecht das alles ist mit der Kernenergie. Sie hat einen Interviewpartner mit dem französischen Physiker Bernard Laponche (84) gefunden. Der darf ihre Narrative Stück für Stück bestätigen. Interessant ist allerdings, dass Laponche auch Thesen vertritt, die Götze nicht gefallen dürften. Das betrifft zum Beispiel das Thema Gas.

SPIEGEL: Aber im Gegensatz zur Verbrennung von Kohle ist die Klimawirkung doch eher gering?

Laponche: Das ist richtig. Atomkraft verursacht im Vergleich zu einem Kohlekraftwerk wenig Treibhausgasemissionen. Aber ich gewinne weit mehr, wenn ich von einem Kohlekraftwerk auf ein modernes Gas-und-Dampf-Kombikraftwerk umstelle, als wenn ich auf ein Atomkraftwerk umstelle. Außerdem ist es kurzsichtig, nur auf die CO-Bilanz zu schauen. Die Atomkraft ist und bleibt eine Risikotechnologie. Die französischen Atomaufsichtsbehörden schließen seit Beginn der Nutzung der zivilen Atomkraft in den 1970er-Jahren nicht aus, dass es zu einem nuklearen Unfall in Frankreich oder Europa kommen könnte. Es gibt also keinerlei Sicherheitsgarantie.

+++

Bjorn Lomborg im Wall Street Journal:

Today’s Soaring Energy Prices Are Only the Beginning

Current ‘net zero’ plans will cost many trillions while doing little to slow global warming.

Energy prices are soaring, and it’s likely a sign of things to come. The rise can be blamed on a variety of things, including the demand rebound after the lockdowns ended, a drop in renewable electricity output from a lack of wind in Europe during most of 2021, and increasingly costly climate policies. But while the pandemic will end and the wind will blow again, climate policies to achieve “net zero” emissions will keep hiking prices.

Weiterlesen im Wall Street Journal

+++

phys.org am 25.1.2022:

Istanbul airport stays shut as snow pummels Mediterranean

Europe’s busiest airport in Istanbul delayed its reopening on Tuesday and Greece declared a public holiday as the eastern Mediterranean neighbours began digging themselves out of a rare snowstorm that ground their capitals to a halt.

Weiterlesen bei phys.org

+++

Video von Günther Aigner auf ZUKUNFT SKISPORT research zum Thema:

Wassermangel & Schneekanonen

00:35 – Unsere drei Eingangsfragen 00:56 – Die Alpen als Wasserschloss 01:17 – Charakteristische Staulagen der österr. Alpen 01:33 – Der Niederschlag in Radstadt (AUT, Salzburger Pongau 02:04 – Aktuelle Forschungsergebnisse zum Niederschlag in Österreich / den Alpen 03:33 – HISTALP-Jahresberichte der ZAMG 04:48 – 4 Gebote für die technische Beschneiung 06:04 – Der springende Punkt: Das Wasser wird nicht verbraucht oder verschmutzt 06:40 – Beantwortung der Eingangsfragen 07:49 – Verabschiedung 08:00 – Wollen Sie uns unterstützen?