Klimawandel: Deutscher Wein wird künftig besser

Werner Müller von der Schweizer Organisation Birdlife kommentiert das Spannungsfeld Windkraft und Vogelschutz im Tagesanzeiger. „Wir können den Klimawandel nicht bekämpfen, indem wir Biodiversität zerstören. Die Bevölkerung hat das erkannt und schätzt gemäss dem Bundesamt für Statistik sowohl den Verlust der Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten als auch den Anstieg der globalen Temperatur aufgrund des Klimawandels zu je 88 Prozent als sehr oder eher gefährlich für Mensch und Umwelt ein. Klima und Biodiversität gegeneinander auszuspielen, bringt keine Lösung.“ Wir haben in diesem Blog mehrfach auf dieses Thema hingewiesen. Jede Form der Stromerzeugung hat Nebenfolgen. Im Falle der Windkraft werden diese …

weiter lesenKlimawandel: Deutscher Wein wird künftig besser

Prinz Charles flog 16.000 Meilen mit dem Privatjet und Helikopter bevor er mit Greta in die Kamera lächelte

Pressemitteilung der Universität Bern vom 20.8.2020: Menschgemachter CO₂-Anstieg ist einzigartig Auch in früheren Warmzeiten gab es sprunghafte Erhöhungen der CO₂-Konzentration in der Atmosphäre. Der heutige, vom Menschen verursachte CO₂-Anstieg ist allerdings mehr als sechsmal grösser und fast zehnmal schneller als die damaligen Sprünge. Zu diesem Schluss kommt ein europäisches Forschungsteam unter der Leitung der Universität Bern. Eine an der Universität Bern entwickelte neue Messtechnologie ermöglicht einen ungeahnt detaillierten Einblick in die Klimavergangenheit. Dank hochauflösenden Messungen konnten die vergangenen CO₂-Konzentrationen in der Atmosphäre mit Hilfe von Eisbohrkernen aus der Antarktis so genau rekonstruiert werden wie nie zuvor. Entscheidend für die beispiellosen …

weiter lesenPrinz Charles flog 16.000 Meilen mit dem Privatjet und Helikopter bevor er mit Greta in die Kamera lächelte

FAZ zum Treffen von Merkel mit Aktivistinnen: „Armutszeugnis für die Klimakanzlerin“

Ein Armutszeugnis für die Klimakanzlerin, so kommentiert die FAZ das Treffen von Merkel mit verschiedenen Klimaaktivisten: Was für ein Armutszeugnis demokratisch gewählter Regierungen, insbesondere für eine „Klimakanzlerin“, so zu tun, als gehe ihnen erst durch Greta ein Licht auf. Die Erhebung der zweifellos beeindruckenden jungen Frau in den Rang einer Jeanne d’Arc des Klimaschutzes brüskiert zahllose Fachleute sowie das demokratische Prinzip – passt aber in eine Zeit des eher schlichten Populismus der Straße. Ganzen Artikel in der FAZ lesen. Brüskiert war auch Dr. Sebastian Lüning, dessen Gesprächsangebot zur Lösung der Klimadebatte Merkels Team plump ausschlug, obwohl Merkel im Januar 2020 …

weiter lesenFAZ zum Treffen von Merkel mit Aktivistinnen: „Armutszeugnis für die Klimakanzlerin“

Pleiten, Pech und Pannen: Ferien mit dem Elektroauto

Nur kurz hintereinander gab es zwei Meldungen in Sachen Klima, die eng zusammengehören. Zunächst wurde der Rückgang des Ausstoßes von Treibhausgasen in Deutschland bis Ende 2019 bekanntgegeben. Dieser hat im Vergleich zu 1990 um 36,5% abgenommen. Die Abnahme von 2018 auf 2019 betrug 6,3%. Das deutsche Ziel bis Ende 2020 40% zu erreichen, dürfte im Anbetracht des Rückgangs der wirtschaftlichen Leistung durch Corona sehr wahrscheinlich erreicht werden. Gleichzeitig lud Kanzlerin Merkel führende Aktivisten von Fridays For Future (FFF) ins Kanzleramt, u.a. Greta Thunberg und Luisa Neubauer. Im Vorwege wurden der Kanzlerin durch Luisa Neubauer von FFF schwere Vorwürfe gemacht, Deutschland …

weiter lesenPleiten, Pech und Pannen: Ferien mit dem Elektroauto

Angst ist der beste Motivator: Mojib Latif warnt vor Atomkrieg und Klimaweltuntergang, will Systemwechsel

Im Dezember 2019 berichteten wir über die Bremer Biologin Melanie Bergmann. Sie versuchte über das Format Traintalk Mitbürger für das Thema Klimawandel zu begeistern. Zwangsweise, weil aus einem fahrenden Zug niemand aussteigen kann. Jetzt im August 2020 gibt es eine neue Variante dieser Ansagen. Mitglieder von Extinction Rebellion (XR) haben jetzt etwas ähnliches in Flugzeugen gemacht. Auf Twitter ist ein Video zu sehen. Immerhin nimmt sich XR nun den Flugverkehr vor und nicht wie Frau Bergmann, den ohnehin schon umweltschonenden Bahnverkehr. Mit welcher Strafe ist in Deutschland zu rechnen, wenn man den Flugbetrieb mit politischen Aktionen stört? a) 15.000 Euro, …

weiter lesenAngst ist der beste Motivator: Mojib Latif warnt vor Atomkrieg und Klimaweltuntergang, will Systemwechsel

Stefan Rahmstorf und sein „Golfstromsyndrom“

Während die Diskussion zwischen Axel Bojanowski und Stefan Rahmstorf nicht so recht in Gang kommen will (wir berichteten), vor allem wohl wegen des durch Rahmstorf ständig eingetragenen „Authority Bias“,  erschien eine Arbeit von  Christopher G. Piecuch, in der er die Stärke des Florida-Stroms aus Messungen und Rekonstruktionen bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts zurück versucht zu bestimmen. Er findet ein „gewisses“ Nachlassen. Der Kernsatz der Resultate lautet: „The centennial trend during 1909–2018 is  −1.7 ± 3.7 Sv century−1, which overlaps zero, but implies that the trend is likely negative (P = 0.82;…)“ Der P-Wert zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit der Aussage bei ganzen 18% liegt, man sieht …

weiter lesenStefan Rahmstorf und sein „Golfstromsyndrom“

Um Antwort wird gebeten: Post vom Bundeskanzleramt

Von Dr. habil. Sebastian Lüning Folgenden Brief schickte ich per Email am 29.6.2020 (erneut per Post Ende Juli 2020) an das Bundeskanzleramt: — Dr. habil. Sebastian Lüning […] www.luening.info Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela MerkelBundeskanzleramtWilly-Brandt-Straße 110557 Berlin 29.6.2020 Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel, Mit großem Interesse las ich Ihre Rede aus dem Januar 2020 beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Darin fordern Sie die Aufnahme von Gesprächen zwischen Vertretern unterschiedlicher Ansichten in der Klimadebatte, um Vorurteile abzubauen und die Debatte inhaltlich und emotional endlich voranzubringen. Ich stimme Ihnen hier vollumfänglich zu. Ich selber gehöre sicher zu den fünf einflussreichsten Kritikern klimaalarmistischer Warnungen …

weiter lesenUm Antwort wird gebeten: Post vom Bundeskanzleramt

Floridas Küstenmarschen wachsen dem Meeresspiegel hinterher

Wer hat es gesagt? „Einige Klimaaktivisten sind ja sogar bereit, für den Kampf gegen die Erwärmung die Demokratie einzuschränken. Und was geschieht, wenn in Zukunft irgendwelche Fanatiker fordern, Kriege gegen solche Staaten zu führen, die sich weigern, ihre Kohlekraftwerke abzuschalten?“ (   )  SIPRI, Stockholmer Friedensforschungsinstitut (   )  Reinhard Kardinal Marx, kath. Kirche (   )  Sebastian Vettel, Rennfahrer (   )  Uli Hoeness, Fussball-Experte (   )  Hans von Storch, Klimaforscher (   )  Volker Beck, Grüne (   )  Michel Friedman, Ex-Mitglied des CDU-Bundesvorstandes (   )  Margot Kässmann, evang. Kirche (   )  Maybritt Illner, ZDF (   )  Angela Merkel, jetzt CDU (   )  Walter …

weiter lesenFloridas Küstenmarschen wachsen dem Meeresspiegel hinterher

Nature-Paper kritisiert NAO-Lücke: Mittelfrist-Klima viel besser vorhersagbar als Klimamodelle suggerieren

Lässt sich das auf und ab des Klimas der kommenden Jahre und Jahrzehnte vorhersagen? Eine vielköpfige Forschergruppe (Smith et al. 2020) bejaht dies und beschreibt in einem Nature-Artikel, dass hier viel mehr möglich ist, als die aktuellen Klimamodelle suggerieren. North Atlantic climate far more predictable than models imply Quantifying signals and uncertainties in climate models is essential for the detection, attribution, prediction and projection of climate change1,2,3. Although inter-model agreement is high for large-scale temperature signals, dynamical changes in atmospheric circulation are very uncertain4. This leads to low confidence in regional projections, especially for precipitation, over the coming decades5,6. The …

weiter lesenNature-Paper kritisiert NAO-Lücke: Mittelfrist-Klima viel besser vorhersagbar als Klimamodelle suggerieren

In Norwegen legt schmelzendes Gletschereis Wikingerrelikte frei: Im Mittelalter war es in Jotunheimen wärmer als heute

Klimareporter.de ist stark auf der Aktivistenseite verankert. Im April 2020 interviewte die Plattform die Klimaphysikerin Marlene Kretschmer zum Polarwirbel. Die ließ sich nicht „aufs Eis führen“ und antwortete souverän und wissenschaftlich ausgewogen. Klimareporter: Ozonloch über der Arktis: „Die Klimawandel-Effekte konkurrieren miteinander“ Seit Wochen hält sich ein Ozonloch über dem Nordpol. Eine Ursache ist das außergewöhnliche Winterwetter. Hat das mit der Klimakrise zu tun? Klimaphysikerin Marlene Kretschmer erklärt im Interview, was die Wissenschaft darüber weiß. Klimareporter°: Frau Kretschmer, das Ozonloch, das über der Arktis entdeckt wurde, wird auch mit einer außergewöhnlichen Wetterlage begründet. Hat der Klimawandel seine Finger im Spiel? Marlene …

weiter lesenIn Norwegen legt schmelzendes Gletschereis Wikingerrelikte frei: Im Mittelalter war es in Jotunheimen wärmer als heute

Windkraftindustrie jubelt: Das neue Investitionsbeschleunigungsgesetz

Investitionsbeschleunigungsgesetz, so lautet der sperrige Name eines neuen Vorhabens aus dem Wirtschaftsministerium. In erster Linie soll es für den schnellen Ausbau der Windenergie sorgen. Es besagt, dass es bei Widersprüchen o.ä. keine aufschiebende Wirkung mehr gibt. Die Windkraftindustrie jubelt, Naturschutzverbände haben dagegen Befürchtungen, was die Natur und Lebensräume von Tieren angeht. Ein Artikel dazu in der WELT zitiert interessanterweise wieder einmal Greenpeace Energy. Das ist aber mitnichten eine NGO sondern eine kommerziell agierende Genossenschaft, die ein wirtschaftliches Interesse an einem Ausbau von Windenergie hat. Warum das offenbar niemandem auffällt ist ein Rätsel. Die erste Frage bei dem Thema wird sein, …

weiter lesenWindkraftindustrie jubelt: Das neue Investitionsbeschleunigungsgesetz

Ist Grönland wirklich verloren?

Der Spiegel elektrisierte seine Leser am 14. August 2020 mit einem wahrlichen Klimaschocker: Folge des Klimawandels: Grönlands Eisschild ist verloren Gletscher verlieren ständig gewaltige Mengen Eis. Normalerweise wird der Verlust durch Schneefall wieder ausgeglichen. Doch auf Grönland ist das System dramatisch aus dem Gleichgewicht geraten. Die Schmelze der Gletscher auf Grönland hat offenbar den Punkt überschritten, an dem sie noch rückgängig gemacht werden kann. Selbst wenn der globale Temperaturanstieg sofort gestoppt würde, zöge sich der Eisschild weiter zurück, berichten Forscher um Michalea King von der Ohio State University im Fachmagazin „Communications Earth and Environment“ Weiterlesen im Spiegel In der Pressemitteilung …

weiter lesenIst Grönland wirklich verloren?

Radikal:Klima tritt an

Radikal:Klima, eine neue Klima-Partei hat nun einen Webauftritt. Die neue Klima-Partei möchte zu den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus im Jahr 2021 antreten. Die Partei geht davon aus, dass uns nur noch 10 Jahre bleiben, dann muss Deutschland auf Null Emissionen sein. Was das alles beinhaltet, erfährt man allerdings nicht, vermutlich geht man bei Radikal:Klima von CO2 aus. Auch andere Forderungen lesen sich sehr eigenartig, wie eine Klima-Kontrollgruppe, die alle Entscheidungen einer Regierung prüfen soll, im nächsten Satz wird dann aber vom Stopp bestimmter Infrastrukturprojekte gesprochen. Das klingt etwas nach dem gewünschten Vetorecht des Klimabeirats der Bundesregierung. +++ Liegen bei Professor …

weiter lesenRadikal:Klima tritt an

Mojib Latif und das Erwärmungsloch im äquatorialen Atlantik

Die Erde ist in den letzten Jahrzehnten wärmer geworden. Allerdings gibt es Ausnahmen, zum Beispiel ein Gebiet südlich von Grönland, der Südlich Ozean um die Antarktis und weite Teil des Nordpazifiks. Nun wurde ein weiteres „Erwärmungsloch“ berichtet, und das sogar von Mojib Latif und drei seiner Kollegen. Am 20. März 2020 erschien in JGR Oceans die Studie von Nnamchi et al., in der die fehlende sommerlichen Erwärmung im äquatorialen Atlantik im Bereich des Golfs von Guinea beschrieben wird. Grundlage ist die Auswertung von Satellitendaten 1979-2018. Hier der Abstract: A Satellite Era Warming Hole in the Equatorial Atlantic Ocean Observations during …

weiter lesenMojib Latif und das Erwärmungsloch im äquatorialen Atlantik

Schuld am warmen Winter 2019/20 war eine positive NAO – mitverursacht durch den Indischen Ozean

Erinnern Sie sich noch an den warmen Winter 2019/20? Auch das wurde mal wieder einmal auf den Klimawandel geschoben. Alles, was irgendwie ungewöhnlich ist am Wetter, wird damit verbunden.  Nun wissen wir es aber genauer: In dieser Arbeit von Hardiman et al. 2020 weisen die namhaften Autoren vom Britischen MetOffice nach, dass es eine „Teleconnection“ aus dem Indischen Ozean zur „Druckschaukel“ NAO gibt, die ihrerseits die Europäischen Winter beeinflusst. Ein ungewöhnlich hoher „Indischer Ozean Dipol Index (IOD)“ – er beschreibt kurz gesagt die Temperaturdifferenz zwischen dem östlichen und dem westlichen Teil des Indiks – sorgte hier über Stratosphärenbrücken für eine …

weiter lesenSchuld am warmen Winter 2019/20 war eine positive NAO – mitverursacht durch den Indischen Ozean