Windkraft im Spiel: Blackout in London zur Rush Hour

Am Freitag dem 9. August 2019 ist in der Millionenstadt London sowie Nachbarregionen der Strom ausgefallen. In der deutschen Presse hieß es lapidar (hier SPON): Grund für die Panne waren nach Angaben des Netzbetreibers National Grid zwei fehlerhafte Stromgeneratoren. Die Probleme seien inzwischen behoben worden, teilte das Unternehmen am Abend mit. Achso, nur zwei „Stromgeneratoren“. Auf Bloomberg erfährt man dann aber doch noch einige wichtige Zusatzinformationen: London and surrounding areas suffered a widespread power outage Friday during the evening rush hour after windpower and natural gas generation levels dropped, according to data from network manager National Grid Plc. “Today what … weiter lesen

Der Blick vom Muppet-Balkon: Die Geologie der alten weißen Männer

Von Uli Weber Wenn man vom Muppet-Balkon herab die Menschheit im Spiegel ihrer geologischen Entwicklung betrachtet, dann eröffnen sich ganz neue Perspektiven für eine Beurteilung des gesellschaftlichen Wandels bis hin zu einer klimareligiös erzwungenen „Großen Transformation“ zwecks Dekarbonisierung der Welt bis zum Jahre 2100. Die Gattung Mensch ist etwa 2.000.000 Jahre alt. In Generationssprüngen von 20 Jahren wären das etwa: 2.000.000 Jahre Menschheitsgeschichte: 100.000 Generationen Seit Beginn unserer Zeitrechnung:  100 Generationen Seit Beginn der Industrialisierung:  10 Generationen Nur mal so zur zeitlichen Vorstellung. Wer jemals auf Island war, dem mag aufgefallen sein, dass es dort sehr viel mehr schwarze Schafe … weiter lesen

Die nicht so heile Welt der Klimawissenschaft

Von Eike Roth Beim Klima, so heißt es allenthalben, wäre sich die Wissenschaft einig: Der Mensch ist schuld an der Erwärmung und wenn wir unsere CO2-Freisetzungen nicht innerhalb weniger Jahre vollkommen einstellen, dann ist die Katastrophe unabwendbar. Aber diese Einigkeit ist ein Mythos, der nicht aufrecht erhalten werden kann. Tatsächlich besteht in vielen Punkten Unsicherheit und oft sogar ausdrücklicher Dissens. In einem früheren Blog-Beitrag /1/ wurde das bereits ausführlich erörtert. Die Darlegungen wurden fortgeschrieben, verfeinert und ergänzt und sind nun auch in einem Buch nachzulesen: In /2/ Eike Roth: „Probleme beim Klimaproblem – Ein Mythos zerbricht“, BoD-Verlag 2019, ISBN 9783748182757 … weiter lesen

Folter, Mord, Kollaboration mit Paramilitärs: Schwere Anschuldigungen gegen WWF

Wie können wir die Leute davon überzeugen, dass der klimatische Weltuntergang kurz bevor steht, haben sich Alarmisten gefragt. Psychologen und Soziologen wurden hinzugezogen und hatten eine Idee: Man muss die vermeintliche Gefahr mit dem persönlichen Leben der Bevölkerung verknüpfen, Gefühle provozieren. Flugs wurden Kampagnen mit traurigen Eisbären und Karibus ins Leben gerufen. Die nächste Eskalationsstufe war dann grenzwertig: Was taut alles im Zuge der Erwärmung aus dem Eis und Schnee aus? Wir brauchen Ekeliges, Schockierendes, kam aus dem Alarmisten-Brainstorming heraus. Die zündende Idee: Wenn das Gletschereis im Himalaya taut, dann kommen all die Bergsteigerleichen zum Vorschein. Der Stern hatte jetzt … weiter lesen