Neue Nature-Studie: Wälder besitzen wohl deutlich mehr CO2-Speicherpotential als angenommen

Im Vereinigten Königreich rechnet man mit dem Jahr 2040, denn dann soll aus Kernfusion Strom gewonnen werden können. Bei der Erzeugung von Plasma scheint man jetzt einen großen Schritt gemacht zu haben:

“The government announced yesterday that the device, dubbed the Mega Amp Spherical Tokamak (MAST) Upgrade, has successfully produced its first plasma, the heated hydrogen gas required for nuclear fusion, following a lengthy seven-year assembly period. It heralded the achievement as major milestone in the UK’s plans to develop a nuclear fusion power plant that can provide a new source of clean energy to the power grid within the next 20 years.”

Zum entsprechenden Artikel geht es hier bei Business Green.

+++

Vom ersten Kanzler der Bundesrepublik Konrad Adenauer sind viele Anekdoten bekannt. Einer seiner Aussprüche soll gelautet haben: Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern!? So ähnlich scheint es bei Claudia Kemfert auch zu laufen. Wir gehen zurück ins Jahr 2007. Die Bildzeitung fragte: Ist der Ausstieg aus der Kernenergie ein Riesenfehler?

„Claudia Kemfert, Energie-Expertin vom Wirtschaftsinstitut DIW: „Der kurzfristige Atomausstieg ist eindeutig ein Fehler. Denn wir haben in den nächsten 10 bis 15 Jahren keine echten Energie-Alternativen, um die Kernenergie zu ersetzen.“ Die Expertin nennt zwei Beispiele: „Kohlekraftwerke verursachen eine zu große Luftverschmutzung. Folge: Deutschland kann die Klimaschutz-Ziele nicht erfüllen. Noch mehr Gaskraftwerke erhöhen die Abhängigkeit von Russland und anderen Ländern. Das kann niemand wollen.“

Hier noch einmal zum Nachlesen.

Tipping Points gehört bei jedem Klimavortrag zum Klimasprech. Claudia Kemfert bringt sie auf einer Veranstaltung der SPD natürlich auch. Und sie schafft das Kunststück, das dann auch noch mit Corona zu verschwurbeln. Wer es lesen möchte, bitte hier lang.

+++

Hörtipp: „Windkraft in Griechenland gut für das Klima schlecht für die Umwelt.“ Wer profitiert und mit welchen dubiosen Mitteln in Griechenland versucht wird, das Land mit Windkraftanlagen zu überziehen. Zu hören im Deutschlandfunk.

+++

Die EU will der Kernenergie nicht im Wege stehen. Das sagt EU Klima-Kommissar Frans Timmermanns. Das schließt offensichtlich auch Förderung von Projekten durch EU-Staaten ein, bei denen die EU-Kommission keine Probleme sieht. Mehr lesen bei Euractiv.

+++

Markus Feldenkirchen vom Spiegel moderiert ein Gespräch zwischen Luisa Neubauer und dem Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble. Es geht um die „Schuld“ der älteren Generation am Klimawandel und die Langsamkeit der Demokratie. Der Artikel im Spiegel hat eine Bezahlschranke.

+++

Zweimal das Thema Wald. Wälder sind enorm wichtig, deswegen tauchen sie in den Meldungen hier immer wieder auf. Die erste Meldung betrifft Forschung zum Thema Resistenz gegen Trockenheit. Es gibt Arten wie die Traubeneiche, die deutlich besser mit trockenen Bedingungen zurechtkommen als flachwurzelnde Fichten. Dazu soll nun geforscht werden.

„Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass es sich bei den so genannten Ureichen um natürliche Bestände handelt, die sich nach dem Ende der Eiszeit angesiedelt und über Generationen hinweg an den dort periodisch auftretenden Wassermangel angepasst haben. Eichen aus diesen Beständen verfügen demnach über besonders günstige Voraussetzungen zur Bewältigung von Trockenstress.“

Mehr kann man hier erfahren.

Die zweite Meldung betrifft die Aufnahmefähigkeit von Kohlenstoff durch Wälder. Eine Studie in Nature kommt zu neuen Erkenntnissen. Danach haben Wälder viel mehr Speicherpotential als immer angenommen. Hier würde dann sogar das IPCC irren und zu wenig Potential annehmen – mit weitreichenden Folgen.

„The new study found that these generalized IPCC defaults underestimate carbon sequestration rates in young forests by 32% globally, and by a full 50% for tropical forests. This is because the new map captures spatial variability in rates across a landscape much better than a smattering of hard-won field plots can; it’s simply not feasible or cost-effective to measure carbon everywhere. By using IPCC defaults, many governments may be underestimating the benefits of natural forest regrowth in capturing carbon dioxide from the atmosphere, and thus underappreciating its power as a climate change solution“.

Wir lernen (mal wieder): Science isn’t settled. Wer mehr erfahren will, klickt bitte hier.

+++

Klimahelden und Klimaolympiade. Sachen gibt es…. Nicht nur der Spiegel setzt voll auf das Thema, auch die Telekom versucht sich daran. Es gibt Klimapunkte zu verdienen. Na dann… Weitere Infos hier.

+++

Mexiko plant der Bau eines Kernkraftwerks. Die 1.400 MW Anlage  soll in Baja, California entstehen, südlich der Grenze zu den USA. Weiter lesen hier.

+++

General Electric befindet sich in Verhandlungen über einen sogenannten Small Modular Reactor. Er soll den polnischen Chemiekonzern Synthos mit Atom-Strom versorgen. Zur Pressemitteilung von GE geht es hier.

+++

Nochmal Kernenergie. Der Hessische Rundfunk bringt eine Sendung im Zuge des Magazins „Alles Wissen“ zu dem Thema. Es kommen Claudia Kemfert (Gegnerin) und Anna Veronika Wendland (Befürworterin) zu Wort. Die Botschaft von Claudia Kemfert ist schlicht: Wir brauchen keine Atomkraft und wir brauchen auch keine fossilen Energien. Wir produzieren jetzt schon zu viel Strom. Wir müssen noch mehr Erneuerbare Energien haben, dann können wir auch über Speicher nachdenken…

Anna Veronika Wendland macht eine andere Rechnung auf. Speicher reichen momentan für maximal 20 Minuten, wenn Dunkelflaute herrschen sollte und Alternativen nicht mehr vorhanden sind. In der ARD Mediathek noch 29.10.2025 zu sehen.

+++

Die USA brechen gerade reihenweise Temperaturrekorde, allerdings nicht bei Höchstwerten. Eine Kältewellte hat Teile des Landes im Griff. Über solche All-Time-Low Werte liest man in der Regel sehr wenig in den Medien. Electroverse hat einen entsprechenden Artikel dazu.

+++