Geniale Windkraft: Verbraucher freuen sich über negative Strompreise

Der grüne Staatssekretär Michael Kellner würde gerne die PCK Raffinerie in Schwedt auf grünen Wasserstoff umrüsten. Das berichtet RBB24.

+++

Aus der Abteilung Äpfel und Birnen ein Twitter-Beitrag von Simone Peter. Sie kennt offenbar nicht die Mechanismen, wie in Frankreich Strom gehandelt wird. Das geschieht überwiegend nicht über Börsen, die staatlichen Betreiber liefern den meisten Strom zu vorgeschriebenen Tarifen. Nun ist Peter eine Lobbyistin. Das erklärt vieles. Manchmal drückt der Windstrom die Preise sogar ins Negative. Nach der Logik von Simone Peter wäre das sicher der Idealzustand…

(Abbildung: Screenshot Twitter)

Als kleiner Service für Frau Peter die Strompreise in Europa 2021. Der Balken, der sehr weit nach rechts geht, das ist Deutschland. Dort war es am teuersten. Es ist ja erfreulich, dass sich Menschen wie Peter Sorgen um die Strompreise in anderen Ländern machen, aber wäre Deutschland nicht wichtiger als Führender bei den Preisen?

CC BY-ND Stromreport.de

+++

Ein 10 Minuten Video bei E-Fuel-Today.com erklärt Hintergründe zu synthetischen Kraftstoffen. Dabei wird auch die Produktion und die Lebenszyklus der Fahrzeuge betrachtet.

(Abbildung: Screenshot YouTube)

+++

Ozeane: Hilft Kalkdüngung gegen den Klimawandel? Trends der Wissenschaft über die Möglichkeit CO2 aus der Atmosphäre zu entfernen.

“Möglichkeiten, CO2 aus der Atmosphäre zu entfernen, gibt es einige. Diese gehen über Aufforstung hin zu technischen Lösungen zur CO2-Abscheidung aus der Luft hin zu geochemischen Methoden. In letztere Kategorie fällt etwa die Düngung von Boden mit Gesteinsmehl, um die CO2-Aufnahmefähigkeit zu erhöhen. Dabei wird ein geochemischer Prozess genutzt, der auch abläuft, wenn Gestein auf natürliche Art und Weise verwittert. Die kalk- und silikathaltigen Mineralien reagieren dabei mit gelöstem Kohlendioxid, wobei Karbonate entstehen. Bei diesem Prozess wird das CO2 fest im Gestein gebunden und der Atmosphäre so langfristig entzogen. Die Klimawirkung des Gases wird damit eliminiert.

Ein internationales Forschungsteam untersucht nun in einem Experiment vor der Küste Norwegens, ob dieses Prinzip auch auf Meere übertragen werden kann. „Wir wollen mit unserer Forschung sichere und nachhaltige Lösungen entwickeln helfen, mittels derer sich Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernen lässt. Dabei ist es besonders wichtig, negative Auswirkungen auf die Meeresumwelt auszuschließen”, so Ulf Riebesell vom Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, der die Studie leitet.”

+++

Die NZZ hat eine schöne interaktive Seite mit zahlreichen Daten rund um das Thema Gas und Strom. Preise, Füllstände, Lieferungen lassen sich dort abrufen.

(Abbildung: Screenshot NZZ)

+++

Die Bundesregierung behauptet, dass sie Dienstreisen emissionstechnisch ausgleicht. Kann das stimmen? Nein, sagt André D. Thess von der Uni Stuttgart.

+++

100% Grüne Energie kann den Planeten zerstören. Das meint Stephen Moore in einem Beitrag beim Washington Examiner. Er geht auf den Rohstoff-Bedarf ein, den vor allen Dingen Speicher benötigen würden.

+++

Wir haben eine Öl-, Gas- und Stromkrise sagt bei CNN Fatih Birol von Internationalen Energie Agentur.

““Now we have an oil crisis, a gas crisis and an electricity crisis at the same time,“ Fatih Birol, head of the International Energy Agency watchdog group, told Der Spiegel in an interview published this week. „This energy crisis is much bigger than the oil crises of the 1970s and 1980s. And it will probably last longer.“

The global economy has largely been able to withstand surging energy prices so far. But prices could continue to rise to unsustainable levels as Europe attempts to wean itself off Russian oil and, potentially, gas. Supply shortages could lead to some difficult choices in Europe, including rationing.”

+++

Sachsens Ministerpräsident Kretschmer plädiert für eine Laufzeitverlängerung der deutschen Kernkraftwerke. Das berichtet der MDR.

Die Energieversorgung sei dabei zu einer Achillesferse geworden, so Kretschmer. Wenn man kurzfristig auf Öl und Gas aus Russland verzichten wolle, müsse man sich über die Folgen im Klaren sein. Der Ausbau der erneuerbaren Energien werde Jahre dauern.

Die Frage sei dabei, wo die Energie bei einer „Dunkelflaute“ herkomme, sagte der Regierungschef aus Sachsen. Deutschland verfüge über drei leistungsfähige AKW.

Aktuell frage man sich, „warum dieses Land derzeit drei leistungsfähige Atomkraftwerke abschalten will, die vorhanden sind“, so Kretschmer. Diese könnten die Energieversorgung in Deutschland sichern.