Enttäuschte Liebe – das nächste Kapitel

Australien ist abhängig von der Kohle. Oder soll man besser sagen, etliche Länder sind abhängig von der australischen Kohle? Der Ukraine-Krieg hat einiges verschoben und die Kohleindustrie boomt auf dem Kontinent. In einem kurzen Video in der ZDF-Heute Sendung wird das Thema behandelt. (Abbildung: Screenshot ZDF-Mediathek) Die große Frage wird sein, wie die neue australische Regierung mit der Kohle umgeht. Der zukünftige Regierungschef Albanese hat, wie die Zeit berichtet, eigene Pläne, was die Energiewende angeht. “Albanese hatte im Wahlkampf versprochen, Australiens CO₂-Ausstoß bis 2030 um 43 Prozent im Vergleich zu 2005 zu senken. Zudem warb seine Partei für einen massiven …

weiter lesenEnttäuschte Liebe – das nächste Kapitel

Biobauern verklagen VW wegen Klimaschutz

Die ARD-Tagesthemen berichten über diesen Fall. Vater und Sohn Allhof-Cramer geben dem VW-Konzern die Schuld daran, dass es auf ihren Ländereien weniger regnet und es immer wärmer wird. Ein Wald, der ihnen gehört, hätte schon gelitten. (Abbildung: Screenshot ARD-Mediathek) Das macht ja neugierig. Und tatsächlich findet man Regensummen für die Region Detmold, aus der die Kläger kommen. Zumindest bis 2010 hat es dort nicht weniger, sondern mehr geregnet als früher. Quelle: Klimaschutzteilkonzept, Kreis Lippe 2021 Der gleiche Bericht wagt auch einen Ausblick in die Zukunft für die Niederschlagssummen. “Niederschlagssumme – Jahr Die Ergebnisse der Projektionen weisen für die Niederschlagssumme bei …

weiter lesenBiobauern verklagen VW wegen Klimaschutz

Elon, was hast Du mir nur angetan?!

Was hat Professor Volker Quaschning nicht alles versucht, um fleißig die Werbetrommel für Tesla zu rühren. Er fuhr mit seinem Tesla in den Sommerurlaub und dokumentierte es bei YouTube oder zerstreute Bedenken, dass es nicht genügend Ladesäulen gäbe, ebenfalls bei YouTube. Die Botschaft: Schaut her, die neue Elektrowelt ist toll und es gibt keine Probleme. Nun aber eine erschreckende Erkenntnis von Quaschning auf Twitter: Elon Musk geht es nur um das Geschäft. Der Tesla-Chef leiste keinen Beitrag gegen die Klimakrise. (Abbildung: Screenshot Twitter) Nun, Elon Musk hat nie ein Hehl daraus gemacht, dass er Geldverdienen möchte. Das war auch schon …

weiter lesenElon, was hast Du mir nur angetan?!

Ein offener Brief an Minister Robert Habeck

Sehr geehrter Herr Minister Robert Habeck, als Wirtschafts- und Klimaminister arbeiten Sie an der Energiewende und an der „Dekarbonisierung“ Deutschlands zur Abwendung der „Klimakatastrophe“. Ihr Ziel ist 100 % „Erneuerbare“ in wenigen Jahren. Ihr „Osterpaket“ zur Energiewende lässt viele Fragen offen. Der Anteil von Wind- und Solarenergie beträgt nur 5 % am Primärenergieverbrauch (2021) in Deutschland. Durch den Doppelausstieg aus Kohle und Kernenergie entsteht eine gewaltige Versorgungslücke. Zudem explodieren die Kosten der Energiebeschaffung. Sie trauen sich dennoch zu, die „Energiewende“ zu schaffen und sind überzeugt die notwendigen Kompetenzen zu haben. Vorsorglich sagen Sie aber schon mal: „Für die vielleicht arrogante …

weiter lesenEin offener Brief an Minister Robert Habeck

Feuer frei

Themen heute:1) Warum Klimamodellierungen immer wieder daneben liegen und es weniger Waldbrände gibt als prognostiziert2) Tempolimit, schneller Ausbau der Windkraft, weniger Biosprit: Die aktuellen Forderungen der Umweltministerkonferenz3) Studie zu Zusammenhängen zwischen Klimawandel und Arbeitsunfällen4) Kommentar beim SPIEGEL: Braucht Deutschland die ganzen LNG-Terminals etwa gar nicht?5) Große Unsicherheit bei Wetter-Prognosen6) Russland dreht Finnland den Strom ab: Kein großes Drama etc. +++ Auf seinem Blog schreibt der Welt-Journalist Axel Bojanowski zu verschiedenen Klimathemen. In den Artikel “Feuer frei” geht es um die Waldbrände. Der Artikel zeigt sehr gut die Diskrepanz zwischen Modellierungen und tatsächlichen Werten. Während die Modellierungen von einer steigenden Zahl …

weiter lesenFeuer frei

Wetterextreme in England während der Kleinen Eiszeit

Leserpost von Thomas Mock: Zur Windkraft: Die alten Windanlagen werden derzeit gerade nicht bzw. nur wenig abgebaut. 1. Man meidet den Rückbau wegen der Entsorgungsprobleme und -kosten 2. Man lässt die Anlagen weiter laufen, weil plötzlich Strom an der EEX sündhaft teuer ist und dadurch auch Windstrom ohne EEG wirtschaftlich. Das belegt, dass Windanlagen eben keine Billigmacher, sondern Teuermacher sind und im Windschatten von teurem Gas-und LNG-Strom viele Milliarden Euro Sondergewinne machen. Diese müssen die privaten Stromnutzer zusätzlich zahlen (DIW aktuell 77). Herr Minister Habeck will sie auf keinen Fall wegsteuern bzw. abschöpfen, wie es mit Übergewinnen in anderen Nachbarländern …

weiter lesenWetterextreme in England während der Kleinen Eiszeit

Volker Quaschning: Keine Flugreisen mehr und besser Vegetarier werden

Energie im Überfluss? Ja, so liest sich tatsächlich ein euphorischer Artikel bei Daily Mail. Der Grund für den Optimismus ist eine Analyse, dass Wind und Sonne uns damit beglücken werden. Es wird nach einer Analyse sogar so viel Strom sein, dass er im Jahr 2030 Strom auf den Müll kommt. Immer dann, wenn es zu viel davon gibt. Etwas weiter im Text wird es dann aber spannend. Da wird zum einen auf einen Schwachpunkt hingewiesen (Speicher) und zum anderen auf die auch in Deutschland schon propagierte angebotsorientierte Stromversorgung. Der Strom soll doch bitte immer dann verbraucht werden, wenn er verfügbar …

weiter lesenVolker Quaschning: Keine Flugreisen mehr und besser Vegetarier werden

Fritz Vahrenholt: Die Energiewende und die ausbleibende Erwärmung

Sehr geehrte Damen und Herren, während der seit einigen Monaten in Deutschland und Europa sichtbar gewordenen Energiekrise ist es leiser geworden um den angeblich bevorstehenden Klimanotstand. Einerseits haben Energiepreise und Versorgungssicherheit  das Klimathema in den Hintergrund gerückt. Andererseits zeigt sich eine Abschwächung der Erwärmungstendenz der letzten 40 Jahre. Die Temperaturkurve der satellitengestützten Messungen der University of Alabama UAH pendelt seit 20 Jahren zwischen -0,2 und 0,4 Grad und scheint seit 2015 stabil zu bleiben, wie die nächste Grafik in der Vergrößerung zeigt. (Quelle : woodfortrees). Der Mittelwert ist in grün gezeichnet- er zeigt eine leicht sinkende Tendenz seit 2015. Warum …

weiter lesenFritz Vahrenholt: Die Energiewende und die ausbleibende Erwärmung

Die deutsche Moor-Hoffnung

Moore sind eine Möglichkeit, um CO2-Senken zu schaffen. Die Welt betrachtet das Thema relativ ausführlich. “Die Welt hat keine bessere Klimaanlage als Moore. Sie bedecken nur drei Prozent der Landfläche weltweit, binden und speichern aber doppelt so viel Kohlendioxid wie alle Wälder zusammen. In ihrem feuchten Untergrund bauen sich Pflanzenreste nicht vollständig ab, sie bilden Torf. Darin ist das Kohlendioxid gespeichert, das die Pflanzen im Lauf ihres Lebens aus der Luft aufgenommen hatten. Sind die Moorböden gesund, lagern sie etwa 1,5 Tonnen Kohlenstoff pro Hektar und Jahr ein. Moore sind also eine Möglichkeit, den Klimawandel zumindest zu verlangsamen. Allerdings hat …

weiter lesenDie deutsche Moor-Hoffnung

Take or Pay

Die langfristigen Verträge zwischen deutschen Unternehmen und russischen Gaslieferanten sind nicht ohne Tücken. Wie jetzt das ZDF-Magazin Frontal berichtet, wird Deutschland auch bei Nichtabnahmen von Gas dafür bezahlen müssen. Die Klausel nennt sich Take or Pay. Auf Deutsch würde man sagen: Friss oder stirb. (Abbildung: Screenshot ZDF-Mediathek) Zu den denn ohnehin schon höheren Kosten für Flüssiggas kämen noch die an die russischen Lieferanten zu zahlenden Rechnungen für nicht abgenommenes Gas. Warum wurden solche Verträge abgeschlossen? Der Grund waren Vorzugspreise für das Gas. Große Gasverbraucher wie BASF haben davon u. a. profitiert. Wenn man ehrlich ist, dann hat die deutsche Wirtschaft …

weiter lesenTake or Pay