Unterstützt die European Climate Foundation militante Klimaaktivisten?

Es wird immer skurriler. GMX am 8. August 2019:

Teneriffa: Umweltaktivisten bauen Steintürme ab

Auf Teneriffa haben Dutzende Umweltaktivisten die berühmten Steintürme auf dem Playa Jardín abgebaut. Sie schaden dem Ökosystem. Doch die Touristen haben angefangen, die Türme neu zu errichten.

Weiterlesen auf GMX

——————————————-

Die Welt am 24. Februar 2019:

Klimawandel: Die Logik der Restriktion scheint zwingend – und ist doch falsch

Weniger Flugurlaub! Weniger Fleischkonsum! Im Kampf gegen Artensterben und Klimawandel sollen wir vor allem eines: verzichten. Andernfalls drohen Verbote. Aber wird das die Welt retten? Ralf Fücks bezweifelt das.

Die Auseinandersetzung über den Klimawandel ist in eine neue Phase getreten. Sie trägt alle Merkmale eines Kulturkampfs. Je deutlicher die Gefährdung unserer ökologischen Lebensgrundlagen zutage tritt, desto lauter ertönt der Ruf: „Du musst dein Leben ändern!“

Für die Verfechter eines neuen, kontraktiven Lebensstils ist der Klimawandel die Folge der expansiven Lebensweise von einer Milliarde Menschen, die alle Segnungen der Moderne ohne Rücksicht auf die Folgen genießen. Das private Auto, der Flugurlaub, die große Wohnung, die permanente Online-Kommunikation, die jährlich wechselnden Moden, die jahreszeitunabhängige Ernährung mit Lebensmitteln aus der ganzen Welt und speziell der hohe Fleischkonsum gelten als ökologischer Sündenfall.

Weiterlesen in der Welt

——————————————-

Dieter Schnaas in der Wirtschaftswoche am 3. August 2019:

Purzelbaum zurück in die Voraufklärung? Wissenschaft wird jedenfalls zu Religion, wenn „1,5 Grad Celsius“ eine unkritisierbare Letztbegründung ist. Die Klimadebatte braucht dringend einen Säkularisierungsschub.

Zum Größten, was das 15. Jahrhundert für uns Heutige in Schriftform bereithält, zählen die Predigten, Schriften und Briefe des italienischen Kirchenreformators Girolamo Savonarola. Der Dominikanermönch riss 1494 die Macht in Florenz an sich, nur mit der Macht seiner Worte – und dank der ekstatischen Bußbereitschaft seiner Follower. Der Furor, mit dem Savonarola die Genusssucht des Adels geißelte; die rhetorische Wucht, mit der er gegen den seelenverzehrenden Konsumismus des Klerus zu Felde zog; die Gesinnungshitze, mit der er die moralisch Verkommenen zur Umkehr bewegte – was für ein Leseabenteuer, noch heute!

Und man stelle sich vor: Die Florentiner schichteten damals Spiegel, Spielkarten, Möbel und modische Kleidung zu einem Scheiterhaufen auf der Piazza della Signoria; Sandro Botticelli eilte mit einigen seiner Bilder herbei, um sie in Flammen aufgehen zu lassen – nur um Gottes Sachwalter Savonrola zu zeigen, dass man den Herrn verstanden habe: Convertimini ad me in toto corde vestro! – Bekehrt Euch zu mir mit ganzem Herzen! Tut wahre Buße, wenn ihr Barmherzigkeit finden wollt! Und Ambulate, dum lucem hebetis ne tenebrae vos comprehendant – Wartet nicht, bis es zu spät ist, bis der Schatten euch überfällt!

Warum ich Ihnen heute mit einem florentinischen Bußprediger komme? Nun, weil es in Deutschland neuerdings ein paar klimapanische Medienschaffende gibt, die sich in Zeitungen, Zeitschriften und im gebührenfinanzierten Fernsehen wie wachtturmapokalyptische Zwerg-Savonarolas aufführen, um uns aus dem Fegefeuer des kohlenstoffbefeuerten Kapitalismus und seiner übermächtigen Wachstumszwänge zu befreien – um uns von all unseren Konsumsünden und Wohlstandseitelkeiten zu reinigen.

Weiterlesen in der Wirtschaftswoche

——————————————-

Am 10. Oktober 2019 sollen Flughäfen in Deutschland, Frankreich und Spanien durch Drohnen von Extinction Rebellion (XR) stillgelegt werden. Begründung : IPCC sage, es gäbe nur noch 12 Jahre Zeit. Sponsor von XR sind offenbar Soros und European Climate Foundation.