Stelle Dir vor, wir brauchen Gaskraftwerke und niemand baut sie

So könnte man eine Pressemitteilung von Bündnis Gas deuten. Dem Verband gehen die Taxonomie-Regeln der EU, die Deutschland so vehement bekämpft, nicht weit genug. Zum wirtschaftlichen Betreiben von Gaskraftwerken bräuchte es noch ganz andere Unterstützung. Vielleicht haben die Gasversorger einfach mal nachgerechnet, was Strom kostet, der aus Wasserstoff gewonnen wird, der zuvor aus Strom gewonnen wurde. Stichwort Wirkungsgradverluste.

“Für Kehler schaffen das heutige Marktdesign und auch der neue Kommissionsvorschlag aber zu wenig Anreize für Investitionen in Gaskraftwerke: „Im Zuge der Transformation zu erneuerbaren Energien werden die neuen Gaskraftwerke nicht überflüssig, aber nur noch gebraucht, wenn Wind und Sonne nicht liefern. Sie müssen in immer weniger Betriebsstunden mit sehr hohen Strompreisen ihre Investitionssumme refinanzieren. Das Risiko steigt somit. Die Kalkulation wird noch schwieriger, da die Kraftwerke innerhalb ihrer Amortisationszeiträume auf Wasserstoff umgerüstet werden müssen. Das heutige Prinzip des ‚Energy-Only-Marktes‘ ist nicht geeignet, den Wandel des Kraftwerksmarktes zu leisten, in welchem es nicht um die reine Stromerzeugung geht, sondern um Versorgungssicherheit ohne CO2-Emissionen.“”

Das in der Pressemitteilung genannte Investitionsvolumen von 30 Mrd. Euro erscheint im Vergleich zu den Subventionen im Erneuerbaren Energien Bereich allerdings geradezu klein.

+++

Die Tragik der Wissenschaft – Teil 1
Wenn Wissenschaftler den Begriff Wissenschaft komplett ignorieren. So geschehen im letzten Jahr, als Forscher allen Ernstes ein Moratorium für Forschung im Klimabereich forderten, und zwar so lange, bis die Politik endlich handelt. Die Infantilisierung schreitet voran, jetzt auch im Wissenschaftsbereich. Bei Klimaaktivisten mag das ja noch angehen, dass sie mittels Hungerstreiks versuchen ihre Forderungen durchzubringen (und gescheitert sind) aber bei Menschen mit einer akademischen Ausbildung erscheint das bizarr. Wissenschaft ist immer nur der aktuelle Stand des Irrtums. Sie liefert Daten, politisches Handeln wägt aber ab und oft weit mehr als Wissenschaftler sehen.

Die Tragik der Wissenschaft – Teil 2
Gerade hat der Grüne Wirtschaftsminister Habeck die Lektion lernen müssen, dass Deutschland Gaskraftwerke dringend benötigt, da prescht der nächste Solarexperte vor und behauptet, dass wir 2030 problemlos 100% Strom aus Erneuerbaren Energien beziehen können. In diesem Fall Eicke Weber, ehemals Fraunhofer Institut ISE jetzt als Lobbyist in Sachen Solarenergie unterwegs. Und der hat einige Brüller im Interview mit Klimareporter. Da wäre zum einen die Dolchstoßlegende, dass die deutsche Regierung die Solarindustrie platt gemacht hätte. Nein, es waren die Dumpingpreise aus China, also eine chinesische Entscheidung.

“Ich halte das für nicht diskutabel: Wir können doch nicht sehenden Auges von der Abhängigkeit von Importen fossiler Energieträger zu einer Abhängigkeit von chinesischen Solarzellen kommen. Wir haben noch immer weltbeste Solartechnologie anzubieten, die wir mit unseren Industrie-4.0-Methoden auch vollkommen konkurrenzfähig herstellen können.”

Wenn Solarmodule in Europa also konkurrenzfähig hergestellt werden können, warum macht man das nicht? Es wäre doch ein Leichtes, die auf dem Markt abzusetzen?! Auch sehr schön, das sogenannte De-Railing, also die Antwort auf eine Frage zu verweigern und in eine ganz andere Richtung zu lenken.

“Anderes Thema: Es mehren sich Stimmen, die eine Laufzeitverlängerung der noch am Netz befindlichen Atomkraftwerke fordern. Stimmen Sie zu?

Überhaupt nicht. Ich sage nach den Erfahrungen mit AKW-Neubauprojekten in anderen Ländern in den letzten zehn Jahren: Während wir hier diese Milliarden in die raschestmögliche Transformation unseres Energiesystems stecken, vergeuden diese Länder wertvolle Ressourcen in Bauruinen. Kalkar lässt grüßen.

Ganz einfach, weil der Strom aus diesen Anlagen in der Konkurrenz mit Strom aus Wind und Sonne zu ein, zwei oder vier Cent pro Kilowattstunde, je nach Standort, viel zu teuer sein wird.

Jetzt wird über kleine AKW spekuliert. Nur, die Stromkosten werden hier noch höher als bei großen AKW sein, die bereits heute deutlich über zehn Cent pro Kilowattstunde liegen.”

Gefragt wurde nach einer Laufzeitverlängerung, bestehender Kernkraftwerke, Weber fabuliert von Neubauten. Und dann kommt, wie sollte es anders sein, die Nummer mit den getöteten Vögeln durch Windkraft. Eigentlich ist der Unterschied zwischen Greifvögeln und Garten- und Singvögeln nicht so schwer zu begreifen, für Weber aber offenbar schon.

“Ich halte die Einwände von Naturschützern gegen Windkraft für übertrieben. Die Zahl der Vögel, die durch Windräder umkommen, ist sehr viel kleiner als die Zahl der toten Vögel durch andere Gefahren wie Glasscheiben.”

Wer kennt sie nicht, die Bussarde, Habichte, Milane, Adler und Falken, die täglich gegen Fensterscheiben fliegen und dabei getötet werden. Au Weiha. Wir hatten 2019 schon einmal einen Überblick über die Vernebelungsversuche bei dem Thema. Es hat sich nicht viel geändert seitdem.

+++

Der Chef der Internationalen Energieagentur macht laut Tagesschau Russland für die europäische Gaskrise verantwortlich.

““Russland könnte bis zu einem Drittel mehr Gas durch bestehende Pipelines leiten“, sagte Fatih Birol, Exekutivdirektor der Organisation mit Sitz in Paris. Das entspräche etwa zehn Prozent des europäischen Tagesverbrauchs – ungefähr der Menge, die nach Angaben von Branchenvertretern nötig wäre, um bei einem Kälteeinbruch eine ernsthafte Knappheit zu vermeiden. Stattdessen leere Russland absichtlich die Vorratsspeicher des russischen Gazprom-Konzerns auf dem Kontinent, um den Eindruck einer Verknappung zu stärken.”

Gleichzeitig berichtet das Manager Magazin im Oktober 2021, dass Russland in den ersten 9 Monaten 2021 28% mehr Gas geliefert hat als im Vorjahr. Zudem betont Russland immer wieder, dass die bestellten Mengen geliefert wurden. Wie passt das zusammen?

+++

Michael Shellenberger holt einmal weit aus mit einem Artikel über Klima und Banken. Wir empfehlen hier einen Übersetzer, den moderne Browser heute bereits anbieten, um den langen Text noch besser zu erfassen. Shellenberger lobbyiert ganz klar für Kernenergie und er lässt in dem Text auch keinen Zweifel dran. Dennoch sind seine Ausführungen über die Finanzierung der Klimabewegung in den USA sehr aufschlussreich.

+++

Außergewöhnliche Hitze herrscht aktuell in Argentinien. Temperaturanomalien von +15 Grad sind absolut ungewöhnlich. Ob sich dann nach der außergewöhnlichen Abkühlung in Kürze mit erwarteten Anomalien von –17 Grad auch so viele Menschen Sorgen machen? Damit das deutlich ist: Temperaturen von 40 Grad und mehr sind auch für den argentinischen Sommer herausragend. Wir sollten allerdings auch beachten, dass es sich um Wetter handelt, genau wie bei der zu erwartenden Abkühlung.

(Abbildung: Screenshot TropicalTidbits.com)

+++

Weltwoche:

Bad News für Reto Knutti: Die Klimaerwärmung macht Pause. Doch ein tüchtiger Prophet findet immer eine Erklärung, die seine Modelle rettet

Die Zahlen vom europäischen Erdbeobachtungsdienst Copernicus sind eindeutig, wie selbst der Tages-Anzeiger einräumen musste: Über die letzten sieben Jahre war die Temperatur auf der Erde stabil. Obwohl der Ausstoss von CO2, Methan und anderen Treibhausgasen zweifellos gestiegen ist.

Weiterlesen in der Weltwoche

+++

Die Welt am 17.12.2022:

NACHBAU DER COSQUER-GROTTE

33.000 Jahre alte Rätsel, 37 Meter unter dem Meer

1985 entdeckte der Taucher Henri Cosquer in den Buchten am Cap Morgiou eine Unterwasserhöhle voll einzigartiger Zeichnungen aus dem Paläolithikum. Jetzt wird die Höhle in Marseille nachgebaut. Inklusive all ihrer Rätsel, zu denen auch eine der abgebildeten Tierarten gehört.

Weiterlesen in der Welt

+++

Sabine Hossenfelder auf Youtube:

How close is nuclear fusion power?

+++

Buch von Patrick Moore:

Fake Invisible Catastrophes and Threats of Doom

Buchbeschreibung:

Here is Dr. Patrick Moore’s description of his unique thesis as presented in Fake Invisible Catastrophes and Threats of Doom.“It dawned on me one day that most of the scare stories in the media today are based on things that are invisible, like CO2 and radiation, or very remote, like polar bears and coral reefs. Thus, the average person cannot observe and verify the truth of these claims for themselves. They must rely on activists, the media, politicians, and scientists – all of whom have a huge financial and/or political interest in the subject – to tell them the truth. This is my effort, after 50 years as a scientist and environmental activist, to expose the misinformation and outright lies used to scare us and our children about the future of the Earth. Direct observation is the very basis of science. Without verified observation it is not possible to know the truth. That is the sharp focus of this book.“The book contains 98 color photographs, illustrations, and charts. A key target audience is parents who do not approve of the „progressive“ school curriculum and its alarmism about the future of civilization and the natural world. Dr. Moore hopes these parents will read his book and pass it on to their high-school and older children to give them an alternative to the bleak future predicted by the merchants of doom. Many other audiences will also find the book informative and convincing. In 11 chapters the reader is clearly shown that citizens are being misinformed by so many environmental doomsday prophesies, ones they cannot verify for themselves. We are told that nuclear energy is very dangerous when the numbers prove it is one of the safest technologies. We are told polar bears will go extinct soon when their population has been growing steadily for nearly 50 years. We are told that there is something harmful in genetically modified food crops when it is invisible, has no name and no chemical formula. We are told severe forest fires are caused by climate change when they are actually caused by poor management of fuel load (dead wood) in the forest. We are told that all the coral reefs will die by 2100 when in fact the most diverse coral reefs are found in the warmest oceans in the world. And of course, we are told that invisible CO2 from using fossil fuels, accounting for more than 80 percent of our energy supply, will make the Earth too hot for life. All of these scare stories, and many more, are simply not true. And this book will convince you, your family, and your colleagues of that. There is no substitute for the truth. Dr. Patrick Moore was one of the co-founders of Greenpeace and sailed on the first Greenpeace campaign against US H-bomb tests in Alaska. Upon receiving his PhD in ecology, he spent 15 years in the top committee of Greenpeace and led many of its environmental campaigns. Greenpeace began as a group of volunteers with noble intentions. Over the years it became very successful with campaigns to save the whales, stop the mass slaughter of baby seals, prevent toxic dumping into the air, water and earth, and many more. Greenpeace found itself in the early 1980s with more than $100 million coming in annually and close to 1,000 people on the payroll. It had become a business and fundraising moved to the top of the priority list. New campaigns were more about using sensationalism, misinformation and fear to attract donations. Dr. Moore said good-bye in 1986 as Greenpeace was turning into a racket peddling junk science. Since then he has strived to be a sensible environmentalist, basing his beliefs on sound science and logical thinking. This book is the culmination of 50 years of learning during Dr. Moore’s multi-faceted quest for the truth about environmental issues (an historical account of Dr. Moore’s 15 years with Greenpeace and his analysis of environmental subjects are in his previous book, „Confessions of a Greenpeace Dropout – The Making of a Sensible Environmentalist, also on Amazon).

+++

Trends der Zukunft:

Geoelektrik: Forscher suchen mit Strom nach wertvollen Mineralien im Boden

Grafit wurde lange Zeit vor allem für die Produktion von feuerfesten Materialien benötigt. Der Bau von Hochöfen wäre ohne den Rohstoff beispielsweise nur schwer zu realisieren. Inzwischen allerdings spielt auch die Nutzung in Elektroden von Lithium-Ionen-Batterien eine immer wichtigere Rolle. Das Problem allerdings: Die Europäische Union muss einen Großteil des eigenen Grafitbedarfs importieren. So wird nur zwei Prozent des Verbrauchs in Staaten der EU abgebaut. Weitere drei Prozent können durch verschiedene Recyclingprozesse gewonnen werden. Der Rest muss aus dem Ausland eingeführt werden. 

Weiterlesen bei Trends der Zukunft

+++

Nochmal Trends der Zukunft:

Haltbarer gemacht: Neuartige Perowskit-Solarzellen halten in der Praxis bis zu 20.000 Sonnenstunden

Photovoltaik-Zellen aus Perowskit gelten als Zukunft der Solartechnik. Allerdings sind Solarzellen aus Perowskiten bisher noch mit einer recht kurzen Lebensdauer versehen: Unter Einfluss der UV-Strahlung und der mit der Sonneneinstrahlung verbundenen Hitze zersetzt sich das Material und die Zellen verlieren schnell an Leistung. Forscher haben nun ein Perowskit-Material entdeckt, das die Lebensdauer der daraus hergestellten Solarzellen maximiert.

Weiterlesen bei Trends der Zukunft

+++

Youtube:

China builds its first greenhouse gas observation network