Die sibirische Steppe brennt – weil sie angezündet wurde

Martin Schlumpf berichtet am 23. Mai 2022 im Nebelspalter:  Immer weniger Waldzerstörung – Schlumpfs Grafik 44 In den letzten 10’000 Jahren ging ein Drittel der Wälder verloren – vor allem wegen der Landwirtschaft. Doch weil die Anbaumethoden immer effizienter werden, nimmt der Pro-Kopf-Bedarf an Boden seit Jahrzehnten ab. Möglicherweise kann die Waldzerstörung bald ganz gestoppt werden. Seit der Agrarrevolution vor etwa 10’000 Jahren ist der Wald immer mehr unter Druck der Landwirtschaft geraten, die sich ausbreitete. Mit der Sesshaftigkeit wurde einerseits Holz als Baumaterial immer wichtiger. Andrerseits erforderte die Umstellung auf Ackerbau und Viehzucht immer mehr Landwirtschaftsland, das teilweise durch Feuerrodungen …

weiter lesenDie sibirische Steppe brennt – weil sie angezündet wurde

BGR: Lieferrisiken erfordern stärkere Diversifizierung beim Einkauf von Nickelmetall

Vice.com brachte zur Abwechslung mal ein paar gute Nachrichten zum Klimawandel: Klimaforscherinnen erzählen, was ihnen Hoffnung macht Zur Abwechslung mal ein paar gute Neuigkeiten. Überschwemmungen, Massensterben, Hitzerekorde, Dürren – es vergeht kaum ein Tag ohne neue Hiobsbotschaft zur Klimakrise. Aber es ist nicht alles schlecht, jedenfalls nicht nur. Wir haben Naturwissenschaftlerinnen gefragt, was ihnen die größte Hoffnung für die Zukunft unseres Planeten macht. Weiterlesen auf Vice.com +++ Lincoln und Kollegen auf The Conversation (Abbildungen hier): Wind turbines can breathe new life into our warming seas Offshore wind is set to move further and further from shore, as demand for renewable energy grows and …

weiter lesenBGR: Lieferrisiken erfordern stärkere Diversifizierung beim Einkauf von Nickelmetall

Enttäuschte Liebe – das nächste Kapitel

Australien ist abhängig von der Kohle. Oder soll man besser sagen, etliche Länder sind abhängig von der australischen Kohle? Der Ukraine-Krieg hat einiges verschoben und die Kohleindustrie boomt auf dem Kontinent. In einem kurzen Video in der ZDF-Heute Sendung wird das Thema behandelt. (Abbildung: Screenshot ZDF-Mediathek) Die große Frage wird sein, wie die neue australische Regierung mit der Kohle umgeht. Der zukünftige Regierungschef Albanese hat, wie die Zeit berichtet, eigene Pläne, was die Energiewende angeht. “Albanese hatte im Wahlkampf versprochen, Australiens CO₂-Ausstoß bis 2030 um 43 Prozent im Vergleich zu 2005 zu senken. Zudem warb seine Partei für einen massiven …

weiter lesenEnttäuschte Liebe – das nächste Kapitel

Biobauern verklagen VW wegen Klimaschutz

Die ARD-Tagesthemen berichten über diesen Fall. Vater und Sohn Allhof-Cramer geben dem VW-Konzern die Schuld daran, dass es auf ihren Ländereien weniger regnet und es immer wärmer wird. Ein Wald, der ihnen gehört, hätte schon gelitten. (Abbildung: Screenshot ARD-Mediathek) Das macht ja neugierig. Und tatsächlich findet man Regensummen für die Region Detmold, aus der die Kläger kommen. Zumindest bis 2010 hat es dort nicht weniger, sondern mehr geregnet als früher. Quelle: Klimaschutzteilkonzept, Kreis Lippe 2021 Der gleiche Bericht wagt auch einen Ausblick in die Zukunft für die Niederschlagssummen. “Niederschlagssumme – Jahr Die Ergebnisse der Projektionen weisen für die Niederschlagssumme bei …

weiter lesenBiobauern verklagen VW wegen Klimaschutz

Norwegen baut Subventionen für Elektrofahrzeuge ab

„Flüssiggas kann Pipelinegas nicht ersetzen“. Das sagt jedenfalls Goldman Sachs-Analyst Jeff Currie bei Capital. “Deutschland dürfte mit dem Versuch scheitern, russische Gaslieferungen durch Importe von verflüssigtem Erdgas (LNG) zu ersetzen. Zu diesem Schluss kommt Jeff Currie, führender Rohstoff-Experte der Investmentbank Goldman Sachs. „Deutschland und Mitteleuropa haben ihre Industrie mit der Hilfe von billigem Gas aus Russland aufgebaut“, sagte Currie dem Wirtschaftsmagazin Capital (Ausgabe 06/2022, ET 19.05.2022). „Das mit Flüssiggaslieferungen auszugleichen, wird nicht funktionieren.“ LNG ist nach Einschätzung Curries zu teuer, um eine echte Alternative für Pipeline-Gas zu werden. „Man muss es runterkühlen, in teuren Behältern transportieren, regasifizieren und dann wieder …

weiter lesenNorwegen baut Subventionen für Elektrofahrzeuge ab

Elon, was hast Du mir nur angetan?!

Was hat Professor Volker Quaschning nicht alles versucht, um fleißig die Werbetrommel für Tesla zu rühren. Er fuhr mit seinem Tesla in den Sommerurlaub und dokumentierte es bei YouTube oder zerstreute Bedenken, dass es nicht genügend Ladesäulen gäbe, ebenfalls bei YouTube. Die Botschaft: Schaut her, die neue Elektrowelt ist toll und es gibt keine Probleme. Nun aber eine erschreckende Erkenntnis von Quaschning auf Twitter: Elon Musk geht es nur um das Geschäft. Der Tesla-Chef leiste keinen Beitrag gegen die Klimakrise. (Abbildung: Screenshot Twitter) Nun, Elon Musk hat nie ein Hehl daraus gemacht, dass er Geldverdienen möchte. Das war auch schon …

weiter lesenElon, was hast Du mir nur angetan?!

Ein offener Brief an Minister Robert Habeck

Sehr geehrter Herr Minister Robert Habeck, als Wirtschafts- und Klimaminister arbeiten Sie an der Energiewende und an der „Dekarbonisierung“ Deutschlands zur Abwendung der „Klimakatastrophe“. Ihr Ziel ist 100 % „Erneuerbare“ in wenigen Jahren. Ihr „Osterpaket“ zur Energiewende lässt viele Fragen offen. Der Anteil von Wind- und Solarenergie beträgt nur 5 % am Primärenergieverbrauch (2021) in Deutschland. Durch den Doppelausstieg aus Kohle und Kernenergie entsteht eine gewaltige Versorgungslücke. Zudem explodieren die Kosten der Energiebeschaffung. Sie trauen sich dennoch zu, die „Energiewende“ zu schaffen und sind überzeugt die notwendigen Kompetenzen zu haben. Vorsorglich sagen Sie aber schon mal: „Für die vielleicht arrogante …

weiter lesenEin offener Brief an Minister Robert Habeck

Die Kunst des Weglassens

Das ist schon ein spannender Test. Dr.-Ing. Jürgen Schwager untersucht 5 Studien zur Klimaneutralität Deutschlands in der Zukunft. Ganz besonders haben ihn zwei Stichworte interessiert: Dunkelflaute und Versorgungssicherheit. Wie sehr beschäftigen sich die Studienersteller damit? Beide Begriffe dürften nicht ganz unwichtig sein, wenn Deutschland sich zukünftig mehr auf Wind und Sonne verlassen will. Als Vorlage dienten Schwager die 5 Studien, die die Stiftung Klima als die Big 5 bezeichnet. Das Ergebnis ist aufschlussreich oder soll man sogar sagen erhellend? Die Studie, an der u. a. Agora Energiewende und das Wuppertal Institut mitgewirkt haben, schafft es auf 120 Seiten die beiden …

weiter lesenDie Kunst des Weglassens

Das Dilemma des Vogelfriedens

Zugegeben, es gehört schon etwas Mut dazu als Naturschutzbund Nabu einen Mitarbeiter als Klimamanager einzustellen, dessen Karriere sich maßgeblich im Bereich der Grünen Politik und bei einem den Grünen nahestehenden Think Tank abgespielt hat, der nichts anderes macht, als für die Erneuerbaren Energien zu trommeln. Es gibt da erhebliche Zielkonflikte. Nun hat Michael Schäfer beim Nabu den Job gekündigt, wie die taz berichtet. Vielleicht waren die 45 Klageverfahren des Nabu seit 2010 gegen Windkraftprojekte dann doch des Guten zu viel? Ein Grund waren offenbar die widerspenstigen Landes- und Ortsverbände. Sie ließen sich nicht durch das Konzept des Vogelfriedens, über das …

weiter lesenDas Dilemma des Vogelfriedens

Feuer frei

Themen heute:1) Warum Klimamodellierungen immer wieder daneben liegen und es weniger Waldbrände gibt als prognostiziert2) Tempolimit, schneller Ausbau der Windkraft, weniger Biosprit: Die aktuellen Forderungen der Umweltministerkonferenz3) Studie zu Zusammenhängen zwischen Klimawandel und Arbeitsunfällen4) Kommentar beim SPIEGEL: Braucht Deutschland die ganzen LNG-Terminals etwa gar nicht?5) Große Unsicherheit bei Wetter-Prognosen6) Russland dreht Finnland den Strom ab: Kein großes Drama etc. +++ Auf seinem Blog schreibt der Welt-Journalist Axel Bojanowski zu verschiedenen Klimathemen. In den Artikel “Feuer frei” geht es um die Waldbrände. Der Artikel zeigt sehr gut die Diskrepanz zwischen Modellierungen und tatsächlichen Werten. Während die Modellierungen von einer steigenden Zahl …

weiter lesenFeuer frei

Wetterextreme in England während der Kleinen Eiszeit

Leserpost von Thomas Mock: Zur Windkraft: Die alten Windanlagen werden derzeit gerade nicht bzw. nur wenig abgebaut. 1. Man meidet den Rückbau wegen der Entsorgungsprobleme und -kosten 2. Man lässt die Anlagen weiter laufen, weil plötzlich Strom an der EEX sündhaft teuer ist und dadurch auch Windstrom ohne EEG wirtschaftlich. Das belegt, dass Windanlagen eben keine Billigmacher, sondern Teuermacher sind und im Windschatten von teurem Gas-und LNG-Strom viele Milliarden Euro Sondergewinne machen. Diese müssen die privaten Stromnutzer zusätzlich zahlen (DIW aktuell 77). Herr Minister Habeck will sie auf keinen Fall wegsteuern bzw. abschöpfen, wie es mit Übergewinnen in anderen Nachbarländern …

weiter lesenWetterextreme in England während der Kleinen Eiszeit

Die Bildung des Westantarktischen Eisschildes verlief anders als gedacht

phys.org am 13.5.2022: Storm chasers face host of dangers beyond severe weather The deaths of four storm chasers in car crashes over the last two weeks have underscored the dangers of pursuing severe weather events as more people clog back roads and highways searching for a glimpse of a lightning bolt or tornado, meteorologists and chasers say. Weiterlesen auf phys.org +++ Leserpost von Thomas Mock zur Erklärung von Tech For Future zu den deutschen Strompreistreibern: Das ist Unsinn. Tatsächlich sind die Strompreise gestiegen weil durch die politisch neu eingeführte MSR der CO2-Zertifikatepreis von 5 Euro auf 90 EurotCO2 gestiegen ist. …

weiter lesenDie Bildung des Westantarktischen Eisschildes verlief anders als gedacht

7 Jahre Haft für Windbetrüger

Ein Gericht in Osnabrück hat den Jungunternehmer Hendrik Holt wegen Betrug zu 7 Jahren Haft verurteilt. Das Handelsblatt berichtet (Bezahlartikel). Auch der NDR berichtet über das Verfahren bei dem es um nicht existente Windparks ging. Die Gier der Konzerne muss so groß gewesen sein, dass der Betrug nicht auffiel. “Mit dem Urteil blieb die Kammer unter der von der Staatsanwaltschaft geforderten Haftstrafe von acht Jahren und fünf Monaten. Der 32-Jährige hatte mit einem Geschäftspartner und Familienangehörigen Windkraftprojekte für zehn Millionen Euro an internationale Energiekonzerne verkauft. Diese Projekte gab es allerdings nicht. Um die Betrugsmasche durchzuziehen, fälschte Holt Hunderte Dokumente. Das …

weiter lesen7 Jahre Haft für Windbetrüger