Grönlands Eiskern-CO2 während der letzten 1000 Jahre

FAZ am 13.7.2021: So soll Europa seine Klimaziele erreichen Die EU will den CO2-Ausstoß bis 2030 um 55 Prozent senken. Die zentrale Frage aber ist unbeantwortet: Wie? Die Kommission legt dazu am Mittwoch ein Paket aus mehr als einem Dutzend Vorschläge vor. Ein Überblick. Die EU hat da mal was vorbereitet: Was sich anhört wie ein Fitnessprogramm für Senioren ist in Wahrheit ein Bürokratie-Monster zum Geldeintreiben! Am 14.07.2021 wurde abgestimmt. +++ Leserpost von Dipl. Ing. Martin Krohn: Sehr geehrte Damen und Herren, hier noch einige Anmerkungen zum Blog vom 12. 07. 2021. In einem Beitrag wurde über „Gehirnwäsche für unsere …

weiter lesenGrönlands Eiskern-CO2 während der letzten 1000 Jahre

Solaranlagen lernen schwimmen

Johannes Gutenberg-Universität Mainz am 30.6.2021: Ausbruch des Laacher-See-Vulkans neu datiert Laacher-See-Vulkaneruption fand vor 13.077 Jahren statt – Neues Datum liefert entscheidende Erkenntnisse über Klimaschwankungen am Ende der letzten Eiszeit Der Ausbruch des Laacher-See-Vulkans in der Eifel zählt zu den größten Eruptionen, die sich in Mitteleuropa ereignet haben. Der Vulkanausbruch förderte rund 20 Kubikkilometer Asche zutage und die Eruptionswolke reichte über 20 Kilometer in die Höhe, vergleichbar mit dem Ausbruch des Pinatubo auf den Philippinen im Jahr 1991. Technische Fortschritte und Funde von Baumresten, die im Zuge der Eruption begraben wurden, ermöglichen nun eine genaue Datierung des Ereignisses mit einer nur …

weiter lesenSolaranlagen lernen schwimmen

Wo findet der Klimaaktivist eine geeignete Partnerin?

Alex Reichmuth am 25.6.2021 im Nebelspalter: Hitze- und Kältetote Teil 1: Der Winter ist der wahre Killer Eine neue Studie schreibt 37 Prozent der Hitzetoten dem Klimawandel zu. Doch es sterben viel mehr Menschen an Kälte als an Hitze. Darum könnte die Erderwärmung unter dem Strich sogar lebensrettend wirken. Sie war vor kurzem grosses Thema in den Medien: die Studie eines internationalen Forschungsteams um die Umweltepidemiologin Ana Maria Vicedo-Cabrera von der Universität Bern und Antonio Gasparrini von der London School of Hygiene & Tropical Medicine im Fachmagazin «Nature Climate Change». Die Wissenschaftler hatten untersucht, wie viele der hitzebedingten Todesfälle auf …

weiter lesenWo findet der Klimaaktivist eine geeignete Partnerin?

Lautes Schweigen – Von der Gefahr der Sprachlosigkeit in einer Gesellschaft

Susanne Gaschke am 28.6.2021 in der Welt: Gehirnwäsche für unsere Kinder Wenn Kinderbücher vom Klimawandel sprechen, scheint die Apokalypse unausweichlich. Im Ton des Empowerment rufen die Autoren in den großen Verlagen immer häufiger zum Aktivismus auf. Und oft geht es dann gar nicht mehr um die Umwelt. Felix, ein Kind aus Berlin, schockierte seinen Vater vor Kurzem mit folgendem Satz: „Papa, ich bin so traurig, weil ich bald sterben muss.“ Auf besorgtes Nachfragen gab der Achtjährige zu Protokoll, sie hätten in der Schule über den Klimawandel gesprochen. Wie auch immer diese Unterrichtseinheit verlaufen sein mag – bei Felix war angekommen, …

weiter lesenLautes Schweigen – Von der Gefahr der Sprachlosigkeit in einer Gesellschaft

Sie verwenden ungern Eigenes?

Mittlerweile könnte für die Geschehnisse rund um Annalena Baerbock fast ein Liveticker gemacht werden. Regelmäßig kommen neue Dinge ans Licht. Zunächst erklärt sie zusammen mit ihrem Verlag, dass es in zukünftigen Auflagen ihres Buches “Jetzt – Wie wir unser Land verändern” ein Quellenverzeichnis geben soll. Theoretisch könnte Baerbock einfach auf die Arbeit des Plagiatjägers Weber aus Österreich zurückgreifen. Der kommt mittlerweile auf 43 Stellen, er hat seine Arbeit aber noch nicht beendet. Dennoch könnte es auch hier heikel werden, wenn Baerbock nämlich Quellen vergessen sollte. In jedem Fall hat sie ihrem Parteikollegen Krischer einen schönen Dienst erwiesen. Der hatte in …

weiter lesenSie verwenden ungern Eigenes?

Unanfechtbar? Der Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutz im Faktencheck

Über den fragwürdigen Beschluss des Bundesverfassungsgerichts haben wir an dieser Stelle bereits mehrfacht berichtet. In der Klimaschau #43 untersuchte Sebastian Lüning, wer an der Entscheidungsfindung beteiligt war. Der damals angekündigte inhaltliche Faktencheck des Beschlusses ist jetzt abgeschlossen und liegt als Taschenbuch vor. Wenn Sie sich also für die zahlreichen Fehler, Ungenauigkeiten und Auslassungen des Beschlusses interessieren, ist das Buch von Fritz Vahrenholt und Sebastian Lüning genau das richtige für sie. Für erschwingliche 10 Euro können Sie miterleben, was bei dem Verfahren alles schiefgelaufen ist. Unanfechtbar? Der Beschluss des Bundesverassungsgerichts zum Klimaschutz im Faktencheck Buchbeschreibung: Im März 2021 hat das Bundesverfassungsgericht …

weiter lesenUnanfechtbar? Der Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutz im Faktencheck

Fritz Vahrenholts monatliche Sonnenkolumne

Pro. Dr. Fritz Vahrenholt

Hier schreibt Fritz Vahrenholt seine monatliche Kolumne. In allgemeinverständlicher Form berichtet er über neue Entwicklungen aus den Klimawissenschaften und von der Energiewende. +++ 6.7.2021 Sehr geehrte Damen und Herren, in den letzten newslettern hatte ich die Gerichtsbeschlüsse des Bundesverfassungsgerichtes und des Gerichts in Den Haag untersucht. Mittlerweile haben Sebastian Lüning und ich einen detaillierten Faktencheck des Verfassungsgerichtsbeschlusses vorgenommen. Die fehlerhaften Annahmen und irreführenden Schlussfolgerungen sind in Kürze in einem Buch nachzulesen: „Unanfechtbar? Der Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutz im Faktencheck „. Das Buch erscheint im Langen-Müller Verlag und ist ab 15. Juli 2021 im Buchhandel erhältlich. Zunächst aber wie immer …

weiter lesenFritz Vahrenholts monatliche Sonnenkolumne

Das große grüne Narrativ implodiert gerade

Schon wieder Baerbock? Ja leider, denn es nimmt kein Ende, weder die Plagiate, von denen immer mehr entdeckt werden und die nun sogar in persönliche Erlebnisse der Grünen Kanzlerkandidatin einkopiert wurden – noch die Diskussion darüber. Sie waren ein großer Bestandteil der Sendung von Markus Lanz vom 06.07.2021. Lanz, der selber auch Buchautor ist und daher weiß, was es bedeutet ein Buch zu schreiben hatte bei den Grünen angefragt, ob sie jemanden in die Sendung schicken könnten. Zunächst erhielt er eine Absage der Grünen, 28 Grüne wurden insgesamt angefragt, dann erklärte sich Oliver Krischer, den wir ja auch schon das …

weiter lesenDas große grüne Narrativ implodiert gerade

taz: „Es ist vorbei, Baerbock!“

Das Leben der Anderen. Nein, gemeint ist nicht der gleichnamige sehenswerte Film von Florian Henckel von Donnersmarck aus dem Jahre 2006. Es geht um Hypermoral und in diesem Fall um die der Grünen. Zur DNA der Grünen gehört das gleichzeitige Zeigen auf Andere und das Betonen der eigenen Werte und der eigenen Integrität. Gehen wir zurück ins Jahr 2017. Die Frau an der Doppelspitze der Partei hieß Simone Peter. In der Augsburger Zeitung griff Peter seinerzeit den ehemaligen Staatsminister im Kanzleramt, Eckhard von Klaeden scharf an, der nahtlos als Lobbyist zu Mercedes Benz wechselte. Sie forderte eine Karenzzeit von drei …

weiter lesentaz: „Es ist vorbei, Baerbock!“

Der Tag geht, die Grünstromlücke kommt

Der Tag geht, die Grünstromlücke kommt. Es erinnert etwas an die Werbung für die Whisky Sorte Jonny Walker. Da ging der Tag und das Getränk kam, jedenfalls hatten schlaue Werber sich diesen Spruch ausgedacht. Der Juli bleibt bisher sehr windarm. Der Peak wurde am 01.07.2021 erreicht, da kamen etwa 15 GW Leistung durch Wind zusammen. Seitdem flacht die Kurve ab. (Abbildung: Screenshot Agora-energiewende.de) Wenn dann zum Abend die Stromerzeugung aus Photovoltaik verständlicherweise verschwindet, dann müssen fossile Energieträger übernehmen. So geschehen am 04.07.2021 gegen 22:00. (Abbildung: Screenshot Electricitymap.org) Wind erbrachte 5,6 GW Leistung, die Sonne hingegen Null. Kohle und Kernenergie kamen …

weiter lesenDer Tag geht, die Grünstromlücke kommt

Uni Potsdam: Neu entdeckte „Klima-Wippe“ als Antrieb der menschlichen Evolution

Karlsruher Institut für Technologie am 24.6.2021: KIT-Experten zu aktuellem Thema: Das Swabian MOSES Team zum Hagelunwetter im Neckartal Mit mehreren Tausend Blitzeinschlägen, Hagel bis zu fünf Zentimetern Durchmesser und Starkniederschlägen, die zu zahlreichen überfluteten Fahrbahnen und zu Hochwasser an kleineren Flüssen führten, zog gestern Nachmittag (23.06.2021) ein schweres Hagelunwetter über den Süden Deutschlands. Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und weiterer beteiligter wissenschaftlicher Einrichtungen konnten das Unwetter auf ihrer in genau diesem Raum aktuell laufenden Messkampagne „Swabian MOSES“ unmittelbar beobachten und wertvolle Daten sammeln. Mit mehreren Tausend Blitzeinschlägen, Hagel bis zu fünf Zentimetern Durchmesser und Starkniederschlägen, die zu zahlreichen …

weiter lesenUni Potsdam: Neu entdeckte „Klima-Wippe“ als Antrieb der menschlichen Evolution