Führen uns die Grünen in eine Desmokratur?

Von Detlef Alwes

Bevor ich die Frage beantworte, möchte ich zunächst erklären, was hinter diesem zusammengesetzten Begriff zu verstehen ist:

  • Im ersten Teil steckt der Begriff Demokratie,
  • dieser Begriff ist mit einem eingesetzten (s) ergänzt und bedeutet:
  • Desmodromik:  Zwangssteuerung (ein Begriff, entliehen aus der Motorentechnik: in den 50er hatte Mercedes in ihren Rennwagen eine Zwangssteuerung der Ventile eingebaut, heute macht dies z.B. Dukati in ihren Motorrädern ebenfalls)
  • Diktatur

Zur Frage, warum ich den Grünen eine Desmokratur unterstelle:

Die Grünen diktieren den Bürgern Schuldgefühle: sie sind die Ursache für den Klimawandel. Sie reden dem Volk eine Klimakatastrophe ein. 1,5º C Erwärmung rufen noch keine Klimakatastrophe hervor – gab es schon mehrmals in den letzten Jahrhunderten. Der Vorwurf, dass D der Hauptverursacher der globalen Erwärmung sei, ist im Wahlprogramm zu finden. Und so zwingen sie die Bürger, weg von jeglicher demokratischer Meinungsbildung und Handlungsfreiheit zu folgenden Maßnahmen:

  • Hausbesitzer sollen ihre Häuser isolieren, am liebsten ‚ernergieneutral‘. Anmerkung: ich habe in Häusern gelebt und lebe wieder in einem, das schlecht isoliert ist, …na und? Ich lebe darin gesünder als in einer Thermosflasche.
  • Sie wollen ein Gesetz schaffen, um die Hauseigentümer dazu zu verpflichten, auf ihren Dächern Photo-Voltaik-Anlagen zu installieren, zunächst auf Neubauten, später Nachrüstung der alten Gebäude, ohne in Betracht zu ziehen, dass diese Anlagen noch immer einen sehr schlechten Wirkungsgrad haben (unter 20%, in der Raumfahrt nur etwas besser). Degradation der Gläser und Recycling noch nicht betrachtet.
  • Sie wollen per Gesetz, die Bürger dazu verpflichten, künftig zu 100% E-Autos zu fahren, und dies in Kenntnis, das diese Fahrzeuge nicht sehr umweltfreundlich sind, weder in der Herstellung, noch in der Nutzung (Strombedarf, nur ein Aspekt). Ein Beispiel aus der Vergangenheit, wo es auch daneben ging: Sparlampen. Und was lernt die Politik daraus?
  • Verpflichtung, Strom aus ‚Erneuerbaren‘ zu beziehen. Auch wenn diese ausfallen?
  • 100%ige Bereitstellung von Windkraftanlagen als ‚erneuerbare Energien‘, dazu die Nutzung von ca. 2% der Landesfläche (bebaut eingeschlossen!) und damit Zwangsbebauung! Durch Gesetzgebung wesentliche Erleichterung der Genehmigungen. Hier könnte auch noch die Hofreiter-Idee reinspielen: Bauverbot für Eigenheime damit Flächen frei werden für noch mehr ‚Windmühlen‘.
  • Ausklammern von Alternativen zu WKAs, PV-Anlagen, Wärmepumpen, Biogas und H-Herstellung. Z.B. wird Atomkraft absolut ausgeschlossen, obwohl es internationale Forschungstätigkeiten und Bemühungen gibt, Technologien zu entwickeln, die radioaktive Rückstände vermeiden. Atomkraft unter solchen Bedingungen wäre nun wirklich umweltfreundlich. Der Platzbedarf von Atomkraftwerken wäre wesentlich geringer.
  • Das Thema Speichertechnologien wird vollkommen ausgeklammert und ist weder  im Wahlprogramm, noch im Parteiprogramm adressiert. Dabei sind dies die notwendigen Technologien, die zu entwickeln wären, denn dann ist es vollkommen egal, woher die Energie kommt, ob von der Sonne, vom Wind, vom Wasser oder aus der Erde! Vorhandene WKA und PV-Anlagen könnten wahrscheinlich schon ausreichen.
  • CO2-Bepreisung soll natürlich erhöht werden, da CO2 ja gemäß der Grünen der  Verursacher der Erderwärmung ist. Eine vollkommen unqualifizierte und nicht belastbare Behauptung.
  • Bestimmung, welche Heizsysteme in den Wohnhäusern einzubauen sind.
  • Keine Duldung/Akzeptanz anderer wissenschaftlicher Ergebnisse, die der Klima-Panikma(s)che widersprechen.
  • Betreibung der Gleichmacherei, was sonst immer den ‚Linken‘ vorgeworfen wird.
  • Wer die von den Grünen behauptete allein von Menschen verursachte Erderwärmung anzweifelt oder nach Beweisen fragt, wird als ‚Klima-Leugner‘ verunglimpft, was an die Stigmatisierung ‚Nestbeschmutzer‘ erinnert.

Und diese Dinge stehen nur verklausuliert im Wahlprogramm der Grünen, aber es sind Aussagen – insbesondere von der Kanzlerkandidatin Baerbock vorgetragen – in diversen Interviews und Talkshows etc.

Wie glaubwürdig die Grünen sind, zeigt sich in dem von ihnen regierten Bundesland Baden-Württemberg (drittgrößtes Bundesland): dort befindet sich im Verhältnis die geringste Zahl an WKA mit den wenigsten Baugenehmigungen. Kämen die Grünen mit der nächsten Wahl in die Regierung, ist zu befürchten, dass sie versuchen, die EU ebenfalls in eine Desmokratur zu führen. Meiner Meinung habe ich mit einem Plakat Ausdruck gegeben, dass ich bei einer Wahlveranstaltung der Grünen in Bremen am 07.09.2021 herumgezeigt hatte. Erstaunlich: im Haifischteich der Grünen gab es doch einige Zustimmung (Daumen hoch)! Dieses Protestplakat wird natürlich nirgends in den Medien gezeigt.

Mein Plakat: