Fritz Vahrenholt bei Phoenix zum Thema: „Fluten, Brände, Stürme – Klimapolitik auf dem Prüfstand“

Talkshow am 26.8.2021 bei Phoenix zum Thema „Fluten, Brände, Stürme – Klimapolitik auf dem Prüfstand“. Gäste:

Sven Plöger, Meteorologe und ARD-Wetterexperte
Fritz Vahrenholt, ehem. Umweltsenator Hamburg (SPD) und Buchautor
Luisa Neubauer, Klima-Aktivistin, Fridays for Future
Prof. Maja Göpel, Politökonomin

Moderation: Alexander Kähler

Sie können sich die Diskussion auf Youtube anschauen:

Schreiben Sie uns gerne Ihre Eindrücke zur Sendung. Wir veröffentlichen Ihre Zuschriften hier im Blog, mit oder ohne Namensnennung, so wie Sie es wünschen.

+++

Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf muss sich die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 an EU-Regeln halten. Die Beschwerde gegen die Bundesnetzagentur wies das Gericht zurück – mit Folgen. Die Tagesschau berichtete.

+++

Finde den Fehler: Das AKW Grohnde in Emmenthal an der Weser ist mit 1360 MW Leistung voll am Netz. Benachbarte Windkrafträder standen am 23.08.2021 still mit 0 MW. Der politische Widerspruch: Das AKW Grohnde wird am 31.12.21 abgeschaltet, während die Windkrafträder ausgebaut werden sollen. Mehr Windkraftanlagen hätten an dem Tag aber nicht mehr Ertrag gebracht. Jede Zahl multipliziert mit Null ergibt Null. Eine Symbiose beider Energieerzeugungsarten wäre mehr als vernünftig im Sinne einer CO2-Reduzierung. Nun aber müssen fossile Brennstoffe den Part des AKW übernehmen.

+++

Die Bundesumweltministerin Schulze gibt weiterhin Rätsel auf. Es gibt offenbar gute und schlechte Digitalisierung, jedenfalls, wenn man der Webseite des Ministeriums Glauben schenken kann.

(Abbildung: Screenshot Webseite Bundesumweltministerium bmu.de)

Ob Schulze damit auch YouTube, Spotify, Netflix und Co. meint? Das soll sie den Nutzern solcher Angebote vielleicht mal deutlich sagen.

+++

Der Gemeinderat der 10.000-Einwohner-Stadt Weingarten nördlich von Karlsruhe hat sich mit 10 zu 9 Stimmen dagegen ausgesprochen, Windräder im Wald zuzulassen. Weiterlesen im Tagesspiegel.

+++

Die Mehrheit der Bevölkerung misst dem Thema Klimaschutz eine hohe Bedeutung zu. Es darf aber nichts kosten, denn zusätzliche Kosten in diesem Zusammenhang lehnt eine Mehrheit ebenfalls ab. Ingenieuer.de berichtete.

+++

Ein absolut lesenswerter Artikel zum Thema falsche Ausgewogenheit. “False Balance» in den Medien: Was wissenschaftlich stimmt, ist keine Frage der Mehrheitsmeinung” so lautet der Titel des Artikels in der Medienwoche.ch. Er trifft die Thematik sehr gut, wir hatten erst kürzlich über die Aufregung um die Einladung des Welt-Journalisten Axel Bojanowski berichtet.

+++

Solardachpflicht und Heizungstausch? Der Klima-Expertenrat zeigt seine Macht. Das ist der Titel eines Artikels aus der Welt (Bezahlschranke).

+++

Eine Petition in Mecklenburg-Vorpommern fordert den besseren Schutz der Rotmilane. Zur Petition, die 10 Punkte umfasst, geht es hier lang. Über 10.000 Menschen haben bereits unterschrieben.

+++

Hümmerich ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Neuwied im Norden von Rheinland-Pfalz. Dort gibt es Widerstand gegen geplante Windkraftanlagen. Die Naturschutz-Initiative berichtete.

+++

Kanadas Grüne sind sich nicht einig, ob und wie kleine Nuklear-Anlagen subventioniert werden sollen. Weiterlesen hier. Die Beratungsfirma Wood Mackenzie hält solche Reaktoren für einen Schlüsselfaktor zur Einhaltung des Pariser Klimaabkommens.

+++

Die Schmelzsaison der Gletscher auf Grönland geht so langsam zu Ende. Laut Polarportal war es diese Saison eine ziemliche Berg- und Talfahrt. Es gab Tage mit Zuwachs bei der Eismasse im Sommer aber auch Tage mit sehr hohen Verlusten.

(Abbildung: Screenshot Polarportal.dk)

Die Ausdehnung des Meereises in der Arktis liegt dieses Jahr über dem letzten Jahr aber immer noch deutlich unter dem Mittel 1980 – 2010.

(Abbildung: Screenshot meereisportal.de)

Ganz anders das Bild in der Antarktis. Dort liegt der Wert über dem langjährigen Mittel dieses Jahr.

(Abbildung: Screenshot meereisportal.de)

+++

“Bereit, wenn Ihr es seid.” Dieser Satz dürfte fast jedem aufgefallen sein, der in letzter Zeit mit offenen Augen durch die Straßen geht oder fährt. Er ist der Slogan der Grünen für die anstehende Bundestagswahl 2021. Die Süddeutsche Zeitung nimmt sich die falsche Rechtschreibung in dem kurzen Satz vor. Das Ihr hätte natürlich ihr lauten müssen, da Deutschland keine Monarchie mehr ist, gibt es auch keinen Grund den Pluralis Majestatis zu verwenden. Zum SZ Artikel geht es hier.