Elon Musk verliert seinen Heiligenschein

Die Abseilaktion im Zuge der Proteste gegen die Rodung von Bäumen für den Autobahnbau der A49 in Nordhessen hat ein gerichtliches Nachspiel. Die WELT behandelt das Geschehen.

+++

Nuklearia hat auf seiner Seite einen Energiewenderechner, der den Platzbedarf für verschiedene Stromquellen darstellt. Zum Rechner hier entlang.

+++

Auf der Karibikinsel St. Vincent ist der Vulkan Soufrière ausgebrochen. Asche und Rauch wurde bis zu 6 Km hoch in die Atmosphäre getragen. Weiterlesen bei Vulcanodiscovery.com, bei der Tagesschau oder bei Ventusky, man sieht dort bei Twitter eine Animation, die die Größe der Asche und Rauchwolke sehr anschaulich darstellt.

+++

Huch, was ist denn beim Spiegel los? Michael Kröger nimmt Elon Musk den Heiligenschein weg. How dare he? Kollege Kurt Stukenberg grüßt vermutlich schon nicht mehr auf dem Redaktionsflur. Zum Kommentar geht es hier lang.

+++

Kälte ist die neue Wärme, die nächste Episode liefert der ZDF Meteorologe Özden Terli. Wenn schon der März 2021 als ganzer Monat keine neuen Wärmerekorde liefert, dann sucht man sich ganz einfach nur die Tage heraus, die wärmer waren (Ende März) oder die Gegenden, die über dem langjährigen Mittel lagen (Spitzbergen). Die russische Arktis wird verschämt nur kurz erwähnt, weil vermutlich selbst dem blindesten Zuschauer der dunkelblaue Fleck auf der Karte ins Auge springt. So geschehen ist das in der Heute Journal Sendung vom 09.04.2021. Wir lernen: ein auf die Temperatur gesehen normaler Monat kann dennoch zu Alarmzwecken benutzt werden.


(Abbildung: Screenshot ZDF Mediathek)

+++

Vor kurzem berichteten wir hier über den Club of Rome. Das „Klimamanifest von Heiligenroth“ (www.klimamanifest.ch) hat dazu diese interessante ergänzende Übersetzung einer Passage aus dem Buch:

+++

The Conversation:

We found methane-eating bacteria living in a common Australian tree. It could be a game changer for curbing greenhouse gases

Trees are the Earth’s lungs – it’s well understood they drawdown and lock up vast amounts of carbon dioxide from the atmosphere. But emerging research is showing trees can also emit methane, and it’s currently unknown just how much.

This could be a major problem, given methane is a greenhouse gas about 45 times more potent than carbon dioxide at warming our planet.

However, in a world-first discovery published in Nature Communications, we found unique methane-eating communities of bacteria living within the bark of a common Australian tree species: paperbark (Melaleuca quinquenervia). These microbial communities were abundant, thriving, and mitigated about one third of the substantial methane emissions from paperbark that would have otherwise ended up in the atmosphere.

Because research on tree methane (“treethane”) is still in its relative infancy, there are many questions that need to be resolved. Our discovery helps fill these critical gaps, and will change the way we view the role of trees within the global methane cycle.

Weiterlesen auf The Conversation

+++

Phys.org am .4.2021:

Energy giant sued as Spain power lines kill 100s of birds

Barcelona prosecutors are suing energy giant Endesa for the deaths of hundreds of birds electrocuted by its high-wire power lines, court documents show.

According to the lawsuit, a copy of which was seen by AFP on Wednesday, prosecutors are suing the utility for offences against the environment and wildlife. They say the company failed to adequately insulate its electricity cables and pylons, creating „a death trap“ for birds. Electrocution occurs when birds touch two wires at a time or when they perch on a conductive pylon while also touching a cable.

Weiterlesen auf Phys.org

+++

Infosperber am 9.4.2021:

Flugzeugtreibstoff könnte in Zukunft aus Essensresten bestehen

US-Wissenschaftler haben eine Methode gefunden, Abfälle in Düsentreibstoff zu verwandeln, was die Klimabelastung senken könnte.

Verkehr sorgt für einen guten Anteil der Klimabelastung. Grob ein Viertel  des weltweiten Kohlendioxidausstosses verursacht dabei der Transportverkehr. Beim Individualverkehr fallen besonders PS-starke Fahrzeuge und Flugreisen ins Gewicht.

Forschende der University of California in Berkeley haben nun eine Methode gefunden, um Essensreste und anderen Biomüll zu Flugzeugtreibstoff zu verarbeiten, berichtet unter anderen die «BBC». Das «Bio-Kerosin» könnte die Klimabelastung von Flugreisen deutlich reduzieren. Essensreste wiederum gibt es reichlich, ein Drittel bis ein Viertel aller weltweit produzierten Nahrungsmittel landet im Müll.

Weiterlesen auf Infosperber