Ein Anlass zum Reflektieren

Die Ausstellung der Künstlerin Lena Kaapke mit dem Titel „242,814 Liter“ im Foyer des Feuerwehr Museums Schleswig-Holstein in Norderstedt eröffnet einen eindrucksvollen Blickwinkel auf die ungleich verteilten persönlichen Ressourcen in unserer realen Welt. Die Künstlerin beschreibt ihr Projekt „242,814 Liter“ folgendermaßen, Zitat von Lena Kaapke:

Ich habe für jedes Land der Erde genau eine Schüssel gedreht deren Volumen so groß ist, wie das Bruttoinlandsprodukt pro Person umgerechnet in Kaufkraft des jeweiligen Landes. Während in meinem Projekt 1500 Schüsseln die Zahl der Menschen dargestellt ist, die in den Ländern essen müssen, zeige ich in diesem Projekt das für eine Person theoretisch zur Verfügung stehende Geld, um sich in dem jeweiligen Land zu versorgen…“

Vor dem Hintergrund von „Klimanotstand“ und „Weltrettungsphantasien“ in den reichen Industrienationen sollte man am Beispiel des Projektes „242,814 Liter“ vielleicht auch einmal darüber nachdenken, wo die notwendigen Roh- und Ersatzstoffe für eine CO2-freie Welt wohl herkommen mögen – und was das für unsere Mitmenschen mit den „kleinen Schüsseln“ tatsächlich bedeuten wird.

Foto: Projekt „242,814 Liter“ von Lena Kaapke – Foto von U. Weber