Woran erkennt man, dass ein Amazon-Rezensent ein Buch nicht gelesen hat?

Flüssige Luft als Energiespeicher. Ein Startup aus der Nähe von München will das Speicherproblem mit der Verflüssigung von Luft lösen. Zur Story beim Redaktionsnetzwerk Deutschland geht es hier. +++ Alstom kündigt Serienproduktion von Wasserstoff-Zügen an. Das Handelsblatt berichtet. +++ Die biologische Produktion von Fleisch ist offenbar keinen Deut besser in Sachen Klima als die konventionelle Produktion. Zu diesem Schluss kommt jedenfalls eine Studie, über die der Guardian berichtet. “For beef and lamb, organic and conventional production resulted in similar climate costs, the study found. Organic chicken was slightly worse for the climate and organic pork slightly better than their conventional …

weiter lesenWoran erkennt man, dass ein Amazon-Rezensent ein Buch nicht gelesen hat?

Mehr CO2 – vor allem aus Asien

Mehr CO2 – vor allem aus Asien. So titelt Statista in einem Artikel über die Entwicklung der CO2 Emissionen 1970 und 2019 auf der Welt. „Die acht Länder mit den höchsten CO₂-Emissionen haben im Jahr 1970 zusammen rund 10,5 Milliarden Tonnen des Treibhausgases emittiert. Im Jahr 2019 beträgt die Summe bereits rund 24,2 Milliarden Tonnen – ein Plus von 130 Prozent. Der Blick auf die Statista-Grafik auf Basis von Daten des Joint Research Centers der Europäischen Kommission zeigt zudem, das aktuell mehrheitlich asiatische Länder am meisten Kohlendioxid ausstoßen. 1970 waren hingegen europäische Länder in der Mehrzahl.“ (Quelle Statista.de Lizenz: CC-BY-ND) …

weiter lesenMehr CO2 – vor allem aus Asien

Es werde Stein: Kohlendioxid-Speicherung im Meeresboden soll die Menschheit vor dem Klimawandel retten

„Es gibt ein Recht auf den Zugang zu sauberer und verlässlicher Energie für alle Menschen dieser Erde, sagt Claudia Kemfert vom DIW – doch der Weg dorthin muss sich ändern.“ Dieses Zitat stammt von der Seite debate.energy. Für diese Seite macht Claudia Kemfert gerade Werbung auf Twitter bzw. ihr Konterfei wird dafür benutzt. Den Widerspruch, warum die grünen Energiequellen eben gerade nicht verlässlich sind, klärt die Ökonomin leider im Interview nicht auf. Vielleicht kennt sie die Zahlen auch einfach nicht oder sie hat sie vergessen, genauso wie sie bei Ihren Berechnungen zur Energiewende mal eben einige Hundert Milliarden EURO „vergessen“ …

weiter lesenEs werde Stein: Kohlendioxid-Speicherung im Meeresboden soll die Menschheit vor dem Klimawandel retten

Der Mosel Reaktor. Oder wie man in Deutschland nach 50 Jahren auf den Salzschmelzereaktor zurückkommt

Von Reinhard Storz Gegenwärtige Situation der Kernenergie in Deutschland Es ist beschlossen, dass in 2 Jahren die letzten Kernkraftwerke außer Betrieb genommen werden und keine Neuen mehr gebaut werden sollen. Gegenwärtige Situation weltweit Ende 2019 waren in 31 Ländern 443 Kernkraftwerke in Betrieb, weitere 54 im Bau und weitere ca. 100 in der Planung. Vom Weltklimarat IPCC wird die Nutzung der Kernenergie als eine wirksame und verfügbare Technologie zur Verminderung der CO2 Emissionen befürwortet. Während man in den vergangenen Jahrzehnten die Leistung der Kernkraftwerke immer weiter steigerte, da größere Anlagen wirtschaftliche Vorteile bieten, geht man gegenwärtig auch einen anderen Weg. …

weiter lesenDer Mosel Reaktor. Oder wie man in Deutschland nach 50 Jahren auf den Salzschmelzereaktor zurückkommt

Bundesnetzagentur: Deutsche Stromimporte in 2020 gestiegen

Laut Bundesnetzagentur sind die Importe von Strom im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Der Weserkuriere berichtet. „Insbesondere bei Windstille oder Dunkelheit sei zur Deckung des Bedarfs Strom importiert worden, stellten die Statistiker mit Blick auf das erste Halbjahr fest. Hauptimportland für Strom war auch 2020 Frankreich, größter Abnehmer Österreich.“ … „Die Betreiber der großen Übertragungsnetze gehen davon aus, dass Deutschland in Zukunft stärker auf Stromimporte angewiesen sein wird, um in Extremsituationen die Stromversorgung aufrechterhalten zu können. Der Grund: Mit dem Umstieg auf Wind- und Sonnenstrom schwinde die von Wetterbedingungen unabhängige sichere Leistung im Stromsystem.“ +++ Abu Dhabi baut einen 2GW Solarpark. …

weiter lesenBundesnetzagentur: Deutsche Stromimporte in 2020 gestiegen

DIE WELT: Das waren die Fehlprognosen für 2020

(Abbildung Screenshot ZDF Mediathek) Der ZDF Meteorologe Gunter Thiersch geht nach 35 Jahren ZDF Wetter in Rente. Seine unaufgeregte Art und Weise das Wetter zu präsentieren wird fehlen. Thiersch war dafür berühmt, dass er Deutschland kannte und, was wir ja so lieben, seine Vorhersagen mit geographischen Begriffen garnierte. Es macht für viele einen Unterschied, ob man von nördlich der Elbe oder im Norden spricht, genauso wie von der Eifel und nicht einfach vom Westen. Eine Eigenschaft, die Thiersch Kollege Özden Terli, einem Klimaaktivisten, leider fast vollständig abgeht. Er schafft es, ganze Wetterberichte fast ausschließlich mit den Himmelsrichtungen zu erklären. Ganz …

weiter lesenDIE WELT: Das waren die Fehlprognosen für 2020

Alle Jahre wieder

Man kann die Uhr danach stellen. Jedes Jahr ab November bekommt jeder Besucher bei Wikipedia einen Spendenaufruf sehr prominent angezeigt, wenn die Seite des Mitmachlexikons aufgerufen wird. Das war auch im November 2020 nicht anders. Der Benutzer hat den Eindruck, dass den Betreibern das Geld ausgeht und die Seite in Kürze geschlossen werden muss, sollte das Spendenziel nicht erreicht werden. Das ist aber keinesfalls so. Für den Betrieb der deutschen Abteilung wird gemessen am Spendenaufkommen relativ wenig verbraucht. Der Großteil des Geldes wandert in die USA und kommt auf einen großen Haufen, mit dem sich Wikipedia weltweit mehrere Jahre locker …

weiter lesenAlle Jahre wieder

Videokanal: Klimawandel Crashkurs

Auf unserem Youtube-Kanal Klimawandel Crashkurs finden Sie eine Vielzahl von eigenen und verlinkten Videos zu Klimawandel und Energiewende. Wenn Sie hier klicken, sehen Sie unsere eigenen Videos. Zu den Empfehlungen von Videos auf anderen Kanälen kommen Sie hier. Drücken Sie auf VIEW FULL PLAYLIST, um alle Videos eines Themas anzuzeigen. Abonnieren Sie kostenlos unseren Kanal „Klimawandel Crashkurs“ und verpassen keines der neuen Videos. Hierzu klicken Sie hier oben rechts auf „Abonnieren“. Im Folgenden finden Sie die Titel unserer Videos, mit der Möglichkeit, das Video sofort zu starten. Themenübersicht:KlimaschauIPCC-TrilogieUnerwünschte WahrheitenWeb-TutorialsVorträgeDokumentarfilmeKlimawandel in DeutschlandSatire Klimaschau Die Klimaschau informiert über Neuigkeiten aus den Klimawissenschaften …

weiter lesenVideokanal: Klimawandel Crashkurs

Hohes RCP 8.5-Emissionsszenario immer unwahrscheinlicher

Charles Darwin hat auf seiner Reise um die Welt vom 27. Dezember 1831 – 1836 in Südamerika, als er von Buenos Aires nach Santa Fe reiste, von einer 4-jährigen Dürre erfahren, die er auf den Seiten 89 bis 93 des Taschenbuchs beschreibt, die von 1827 bis 1830 geherrscht hat. Diese fand zur Zeit der Kleinen Eiszeit ( auf der Nordhalbkugel ) statt. Buch: Reise eines Naturforschers um die Welt +++ Eine neue Arbeit von Lapointe et al. 2020 findet im arktischen Nordatlantik in vorindustriellen Klimaarchiven einen deutlichen 11-jährigen Zyklus. Allerdings trauen sich die Autoren nicht, diesen endgültig als solar zu bezeichnen, …

weiter lesenHohes RCP 8.5-Emissionsszenario immer unwahrscheinlicher

4. Ausgabe der Klimaschau: Klimamodelle des IPCC schießen über das Ziel hinaus

In der 4. Ausgabe der Klimaschau geht es um Klimamodelle des neuen IPCC-Berichts, das Überleben von Arten im Gebirge, eine gescheiterte Prognose von Al Gore und den geplanten weiteren Ausbau von Kohlekraftwerken in China. Viel Spaß beim Anschauen! Text der ersten Meldung: Michigan. Der Weltklimarat IPCC plant für das kommende Jahr die Veröffentlichung des 6. Klimazustandsberichts. Im Vorfeld erstellten Wissenschaftlergruppen 27 Klimasimulationen, auf deren Basis die zu erwartende Erwärmung bis zum Ende des Jahrhunderts prognostiziert wird. Bei einer Qualitäts-Überprüfung dieser Klimamodelle zeigte sich nun jedoch, dass die Ergebnisse viele dieser Simulationen offenbar nicht zuverlässig sind. Forscher der University of Michigan …

weiter lesen4. Ausgabe der Klimaschau: Klimamodelle des IPCC schießen über das Ziel hinaus

Portugal: Wildtier-Massaker wegen neuer Solarfarm?

Wie gewonnen, so zerronnen. Da liefert der Wind über Weihnachten doch endlich einmal nennenswerte Mengen Strom, aber kaum ist das passiert, geht der Preis nicht nur in den Keller, er geht ins Negative. Deutschlands Nachbarn wird es freuen, die bekamen noch Geld dazu, wenn sie deutschen Strom abnahmen. Deutsche Verbraucher werden es anderes sehen, die zahlen nämlich so oder so. Letztlich haben die deutschen Strompreise weltweit Rekord-Niveau. Der Grund liegt in der Energiewende. Wer versucht, einen Markt und seine Preisbildung auszuhebeln, der darf sich über negative Preise nicht wundern, ebenso wenig darüber, dass uns keine anderen Länder bei diesem Weg …

weiter lesenPortugal: Wildtier-Massaker wegen neuer Solarfarm?

Video von Zukunft Skisport: Der Winter in Lech seit 1926/27

Warum es immer noch sinnvoll ist, von einem Klimawandel zu sprechen, statt von Klimaerhitzung: Im Südwesten der USA scheint es ein Sterben von vielen Vögeln zu geben. Als Grund wird ein Kälteeinbruch im GUARDIAN genannt. Man mag sich fragen, warum eine extreme Kältewelle in einem Land, das kaum Gebirge in Ost/West Richtung hat, folglich auch keine natürlichen Barrieren, solche Folgen haben kann? Es ist Winter in Nordamerika! Zum Narrativ passt es aber offenbar gut, auch Kälte der Klimaerhitzung anzuhängen. Aber egal, welches Wetter gerade herrscht, das Thema Klima kann nur verlieren, wenn sogar Kälte der Wärme angekreidet wird. +++ (Abbildung …

weiter lesenVideo von Zukunft Skisport: Der Winter in Lech seit 1926/27

Klimaforscher Jochem Marotzke kontert Greta: „Panik ist ein schlechter Ratgeber“

Deutschland auf dem Weg in die Dauersubvention. Denn ohne Subventionen geht es in Sachen Windstrom nicht. Anlagen, die nach 20 Jahre aus der Förderung fallen, sollen nach dem neuen EEG Gesetz weiter subventioniert werden. Die Legende von dem immer günstiger werdenden Produktionspreisen löst sich in Luft auf, denn ohne die üppigen Gelder sind die Anlagen nicht wirtschaftlich zu betreiben. Der Ausstieg vieler Windmüller ist der beste Beweis dafür. Statt die Altanlagen wenigstens klug durch neuere produktivere zu ersetzen, bleiben sie nun in Betrieb. Auf dem freien Markt traut sich offenbar niemand nach 20 Jahren risikoloser Zahlungen. Von anderen Schwierigkeiten beim …

weiter lesenKlimaforscher Jochem Marotzke kontert Greta: „Panik ist ein schlechter Ratgeber“