Take or Pay

Die langfristigen Verträge zwischen deutschen Unternehmen und russischen Gaslieferanten sind nicht ohne Tücken. Wie jetzt das ZDF-Magazin Frontal berichtet, wird Deutschland auch bei Nichtabnahmen von Gas dafür bezahlen müssen. Die Klausel nennt sich Take or Pay. Auf Deutsch würde man sagen: Friss oder stirb. (Abbildung: Screenshot ZDF-Mediathek) Zu den denn ohnehin schon höheren Kosten für Flüssiggas kämen noch die an die russischen Lieferanten zu zahlenden Rechnungen für nicht abgenommenes Gas. Warum wurden solche Verträge abgeschlossen? Der Grund waren Vorzugspreise für das Gas. Große Gasverbraucher wie BASF haben davon u. a. profitiert. Wenn man ehrlich ist, dann hat die deutsche Wirtschaft …

weiter lesenTake or Pay

Neues zum Sonnenfleckenzyklus Nummer 25

Ein sehr aufschlussreicher Artikel beim NDR über das Thema Gasspeicher. Einige Fragezeichen kann man allerdings bei den Aussagen des Instituts für Energie- und Klimaforschung machen. Möglich, dass die Forscher nicht bedacht haben, dass die Heizperiode in Deutschland gerade endet. “Insgesamt deckt die Bundesrepublik mehr als 90 Prozent ihres Gasbedarfs aus Importen. Sprich: Es gibt kaum Gasförderung in Deutschland, die Abhängigkeit vom Ausland – insbesondere von Russland – ist groß. Markewitz und seine Kollegen vom Institut für Energie- und Klimaforschung haben Abschätzungen dazu gemacht, wie schnell und durch welche Maßnahmen sich diese Abhängigkeit von Russland vermeiden ließe. Ihr Fazit: Mittel- und …

weiter lesenNeues zum Sonnenfleckenzyklus Nummer 25

Wo kommt die Energie der Zukunft her?

Ein längerer Hintergrundbericht bei Heise geht Punkt für Punkt die Energieträger durch. Das geschieht nicht immer kritisch, der Autor scheint ein Fan von Erneuerbaren Energien zu sein. Immerhin erkennt er, dass wir neue Abhängigkeiten schaffen, wenn wir uns aus alten Bereichen befreien wollen. Genau das geschieht ja gerade mit Rohstoffen, die für die Erneuerbaren Energien benötigt werden. Der Artikel zitiert Bruno Burger vom Fraunhofer ISE, der anders als vermeintliche Experten erkannt hat, dass mit Gas nicht nur Strom sondern auch Wärme erzeugt wird. Im Gegensatz zu anderen Energie-Orakeln wie Kemfert oder Fell glaubt er offensichtlich nicht daran, dass wir mal …

weiter lesenWo kommt die Energie der Zukunft her?

Wie der El Niño den transatlantischen Sklavenhandel beeinflusste

Etwas untergegangen ist ein Meinungsartikel aus der NZZ. Vom 20.10.2020. Der Angriffskrieg auf die Ukraine war damals noch weit weg und deshalb lag der Fokus woanders. Die Daten werfen aber nun ein noch ganz anderes Licht auf die russischen Bestrebungen, die Ukraine zu unterwerfen: Die Ukraine sitzt auf riesigen Gasreserven, die bisher vergessen gingen – sie könnten Europas Energieversorgung umkrempeln […] “Die laufenden Konfrontationen und Verhandlungen über verschiedene Routen russischer Gaslieferungen in die EU lenken vom ökonomischen Potenzial der ukrainischen Erdgasreserven sowie Gasspeicher und Biogasressourcen ab. Betrachtet man die gewaltigen Erdgasreserven im asiatischen Teil Russlands als aussereuropäische Lagerstätten, verfügt die …

weiter lesenWie der El Niño den transatlantischen Sklavenhandel beeinflusste

Zeitenwende beim Spiegel?

Es wäre sicherlich zu schön, um wahr zu sein. Alexander Neubacher fordert in einem Kommentar im Spiegel den Weiterbetrieb der 3 verbliebenden Kernkraftwerke in Deutschland. Vor einigen Wochen sah es so aus, als käme auch in Deutschland Bewegung in die Sache. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck sagte über eine mögliche Laufzeitverlängerung, er »würde das nicht ideologisch abwehren«. Doch wenig später legte Habeck mit seiner grünen Parteifreundin Steffi Lemke aus dem Umweltressort einen »Prüfvermerk« vor, wonach der Weiterbetrieb der Atomkraftwerke nur einen begrenzten Beitrag in der aktuellen Energiekrise leisten könne. Und so endete die Atomdebatte bei den Grünen, bevor sie richtig begonnen hatte. …

weiter lesenZeitenwende beim Spiegel?

Die letzte Generation versteht die Welt nicht mehr

Die Aktivistin Aimee van Baalen von den Aktivisten “Die letzte Generation” meldet sich per Twitter dramatisch aus einem Gefangentransporter. Ja richtig gelesen. Ob das Video tatsächlich aus so einem Transporter aufgenommen wurde, lässt sich nicht verifizieren. Handschellen trug sich offenbar nicht. Möglicherweise wurde das Video von einem Dritten aufgenommen. Nach eigenen Angaben war sie die letzten 5 (fünf!) Tage in Gewahrsam, was immer das auch heißt. Sie sagt ausdrücklich nicht, dass sie von der Polizei festgehalten wurde. Auch ohne den Sachverhalt jetzt juristisch einwandfrei beurteilen zu können, aber eine 5 Tage Haft wäre, bei der ihr unterstellten Straftat, sehr ungewöhnlich …

weiter lesenDie letzte Generation versteht die Welt nicht mehr

Lösen thermische Batterien das Speicherproblem?

Ein interessanter Artikel bei Science.org über eine neuartige Speicheridee. Geschmolzenes Metall soll als Speicher dienen. Grundlagen der TVP genannten Technologie wurden bereits in den 1960er Jahren gelegt. “The idea is to feed surplus wind or solar electricity to a heating element, which boosts the temperature of a liquid metal bath or a graphite block to several thousand degrees. The heat can be turned back into electricity by making steam that drives a turbine, but there are trade-offs. High temperatures raise the conversion efficiency, but turbine materials begin to break down at about 1500°C. TPVs offer an alternative: Funnel the stored …

weiter lesenLösen thermische Batterien das Speicherproblem?

Follow The Money

Aus unserem Nachbarland Dänemark kommen wirklich gute Serien. “Borgen “gilt als ein echtes Juwel und steht Serien wie “House Of Cards” aus dem gleichen Genre kaum nach. (Abbildung: Screenshot YouTube) Mit “Follow The Money “haben sich unsere Nachbarn des Themas Windkraft angenommen. Immer, wenn es um viel Geld geht, können Drehbuchautoren ihrer Fantasie freien Lauf lassen und spannende Plots erfinden. Bei der Windkraft geht es um Milliarden, warum auch nicht um Mord und Intrigen. In diesem Fall steht das fiktive Unternehmen Energreen (hübscher Name eigentlich!) und seine Machenschaften im Mittelpunkt. Wie immer der Hinweis: Jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten …

weiter lesenFollow The Money

Der Waldmacher

Mit gutem Gewissen schnell zu einem kleinen Vermögen kommen? Das geht, wenn man vorher ein großes Vermögen hatte und in nachhaltige Öko-Produkte des Anbieters UDI investiert hat. Mit Renditen aus Biogasanlagen, Wind- und Solarparkt sollte eine Verzinsung des Kapitals zwischen 3,5% bis 10% erwirtschaftet werden, das ist bei den aktuellen Zinsen der Banken für Guthaben sehr viel. Was soll schon schiefgehen? Eine ganze Menge, wie die Tagesschau berichtet. Die Liste der Fehlschläge ist lang, gerade erst hat die Green City AG Insolvenz angemeldet, Schaden vermutlich 250 Millionen Euro. “Finanzexpertinnen wie Dorothea Mohn vom Verbraucherzentrale Bundesverband reichen diese Maßnahmen allerdings nicht. …

weiter lesenDer Waldmacher

Leben ohne Elektrizität: Ein Experiment

Der Zustand des Klimas. Auch dieses Jahr gibt die Global Warming Policy Foundation GWPF eine Übersicht über verschiedene Aspekte des Klimas heraus. Auf 45 Seiten gibt es Information über aktuelle Temperaturentwicklung, Anstieg von Meeresspiegeln, Wind- und Sturmentwicklung, Ozean-Oszillationen usw. Das Dokument gibt es hier zum Download. +++ Ökostrom aus Fukushima. So titelt der Spiegel und berichtet über Solar- und Windkraftanlagen in der Nähe des havarierten Kernkraftwerks in Japan. “Einem Medienbericht zufolge sollen in der Präfektur elf Solarkraftwerke und zehn Windkraftanlagen errichtet werden, auf kontaminierten oder verlassenen Flächen. Die Kosten für dieses Projekt bis 2024 würden auf rund 2,75 Milliarden US-Dollar …

weiter lesenLeben ohne Elektrizität: Ein Experiment

Russland überwies wohl 82 Millionen Euro an Klimaschutzorganisationen

In Kalifornien gibt es Pläne, Kanäle zu überdachen, um Solarflächen zu haben. Immerhin entfiele dann die Umwidmung von Agrarfläche wie es in Deutschland momentan geplant ist. Die überdachten Kanäle lassen das Speicherproblem aber nach wie vor offen, denn auch in Kalifornien gibt es Tag und Nacht. Trends der Zukunft berichtete: “Eine Studie der University of California kam kürzlich zu dem Ergebnis, dass die knapp 6.500 Kilometer an Kanälen ausreichen würden, um pro Jahr rund 13 GW an Solarstrom zu produzieren. Damit würden sich die bisher bereits installierten Kapazitäten immerhin um rund ein Sechstel erhöhen. Um zu schauen, ob sich ein …

weiter lesenRussland überwies wohl 82 Millionen Euro an Klimaschutzorganisationen